Brainfood für verbesserte Konzentrationsfähigkeit

Konzentrationsfähigkeit

Kennst du das? Du musst erhöhte Leistungsfähigkeit aufbringen, doch du kannst dich einfach nicht konzentrieren? Viele schütten sich dann mit Traubenzucker und Limonaden voll, der Blutzuckerspiegel steigt und für einen kurzen Moment fühlt man sich fit. Doch schon bald beginnt eine Phase der Müdigkeit und Heißhungerattacken. Das liegt daran, dass das Gehirn davon nur mit kurzkettigen Kohlenhydraten versorgt wird. Der Körper wird also nicht nachhaltig mit Energie versorgt. Daher ist es besonders wichtig, auf komplexe und langkettige Kohlenhydrate, wie du sie beispielsweise in Vollkornprodukten findest, Wert zu legen. Diese werden vom Körper langsamer verarbeitet und versorgen das Gehirn kontinuierlich mit Energie. Hier kannst du nochmal nachlesen, wie du Heißhungerattacken vorbeugen kannst. Neben Vollkornprodukten gibt es auch eine Menge andere Lebensmittel, die sich für eine lange Konzentrationsspanne eignen. Für eine verbesserte Konzentrationsfähigkeit haben wir dir hier ein paar Lebensmittel rausgesucht:

1. Wasser

Unser Gehirn besteht zu etwa 80% aus Wasser und muss durchgehend mit ausreichend Wasser versorgt werden. Nur so kann eine ausreichende Sauerstoffversorgung und die Durchblutung im Kopf gewährleistet werden. Zwei Liter sollten es mindestens täglich sein. Fällt dir das Trinken von purem Wasser schwer, kannst du auch gern ein paar Früchte hinzugeben und du hast ein leckeres erfrischendes Getränk.

2. Fisch

Die im Fisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sind für ein intaktes Nervensystem notwendig. Sie unterstützen die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns und beschleunigen die Kommunikationsgeschwindigkeit zwischen den Synapsen. Langkettige Omega-3-Fettsäuren, wie du sie in Lachs, Hering oder Thunfisch findest, lassen die Membranen des Gehirns flexibler werden, was eine positive Auswirkung auf die Informationsspeicherung und damit auf das Erinnern und Erlenen hat. Mit unserem Lachs Wrap kannst du in der Mittagspause deine Nervenstärken, um nachher erfolgreich weiterarbeiten zu können.

3. Nüsse

Der hohe Anteil an Spurenelementen, Mineralstoffen und B-Vitaminen sowie Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und pflanzliches Eiweiß versorgen das Gehirn mit reichlich Energie. Auf Platz eins der Nusssorten steht die Walnuss. Sie hat die beste Wirkung auf unser Gehirn. Grund dafür ist der besonders hohe Anteil an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Linolsäuren und verschiedenste Spurenelemente.

4. Haferflocken

Haferflocken enthalten viel Magnesium, Eisen und B-Vitamine, welche für eine gute Synapsenanbindung der Nervenenden sorgen. Die langkettigen Kohlenhydrate in den Flocken versorgen dein Gehirn kontinuierlich mit Energie und helfen somit bei Konzentrationsproblemen und auch bei Nervosität. Zudem verhindert der hohe Anteil an komplexen Kohlenhydraten Schwächegefühle und Heißhungerattacken. Viele bevorzugen Haferflocken zum Frühstück, wie zum Beispiel als Porridge, in den Joghurt oder als overnight oats.

5. Avocados

Das grüne Superfood steckt voll mit Vitaminen, Magnesium, Kalium und anderen wichtigen Stoffen. Vor allem das in der Powerfrucht enthaltene Lecithin steigert die Konzentartionsfähigkeit und schützt außerdem die Gehirnzellen. Zeit also für einen Avocado Smoothie! Oder warum nicht einen Power Salat mit Avocado bei eatclever bestellen?

6. Vollkornbrot

In Vollkornmehl-Produkten sind besonders viele langkettige Kohlenhydrate, Mineralien und Ballaststoffe enthalten. Durch den langfristigen Abbauprozess wird das Gehirn kontinuierlich mit Energie versorgt.

7. Zartbitterschokolade

Tolle Nachrichten für Schoko-Lover: Durch die in der dunklen Schokolade enthaltenen Flavanoide kann die Konzentrationsfähigkeit gesteigert werden. Zudem besitzt Zartbitterschokolade eine Menge Antioxidantien und auch Koffein, was ebenfalls eine gesteigerte Gehirnleistung mit sich bringt.

8. Beeren

Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren fördern die Signalübertragung im Gehirn und stoppen somit den Gedächtnisverlust. Heidelbeeren sind reich an Vitaminen und Antioxidantien. Antioxidantien schützen uns vor freien Radikalen, welche unsere Gehirnzellen schädigen können. Gerade zum Frühstück bieten sich die bunten Früchte an: In Joghurt, im Smoothie oder im Porridge – super lecker!

Konzentrationsfähigkeit

Wie du siehst, gibt es viele Nahrungsmittel, die dir helfen können, deine Konzentration zu steigern. Achte zusätzlich darauf, dass du schlechte Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Farbstoffe oder künstliche Aromen vermeidest. Um diese zu umgehen, empfiehlt es sich, seine Mahlzeiten selbst frisch zuzubereiten. Fehlt dir die Zeit und Lust dafür, übernehmen wir gern das Kochen für dich.

Jedoch solltest du bedenken, dass nicht nur die richtige Ernährung ausschlaggebend für eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit ist. Auch Sport spielt eine wichtige Rolle. Dabei muss es nicht unbedingt ein Fitnessstudio sein. Fahre doch mal wieder mit dem Rad zur Arbeit oder mach ein paar Übungen bei dir zu Hause. Neben der körperlichen Betätigung ist auch mentale Betätigung wichtig. Sorge für ausreichend Entspannung, um deinem Gehirn und Körper eine Auszeit zu gönnen: Ein Besuch im Café mit deinen Freunden oder das spannende Buch auf dem Sofa – sorge für ausreichend Abwechslung in deinem Alltag. In unserem Interview mit Nicole Brand kannst du nachlesen, wie man den healthy lifestyle lebt.



Ähnliche Beiträge


Eine Antwort zu „Brainfood für verbesserte Konzentrationsfähigkeit

Kommentar abgeben

Please enter an Access Token on the Instagram Feed plugin Settings page.