Clean Eating – leicht gemacht!

Neue Ernährungstrends gibt es viele! Die meisten davon sind kurzfristig ausgerichtet und haben als Ziel eine drastische Gewichtsreduktion. Nicht so beim Clean Eating. Clean Eating bedeutet übersetzt ’sauberes Essen‘ und ist weniger ein gehypter Trend als viel mehr eine langfristige Ernährungsumstellung. Welches Konzept steckt hinter Clean Eating und wie fange ich am besten an?

Das Konzept hinter Clean Eating

Das Clean Eating Konzept stammt aus dem Buch „The Eat-Clean Diet“ von Tosca Reno. Demnach basiert „cleanes“ Essen auf der Idee, Lebensmittel in der natürlichsten Form zu sich zu nehmen. Diese Lebensmittel sollen also so unverarbeitet wie möglich sein, frei von Geschmacksverstärkern, Zusatzstoffen und künstlichen Süßungsmitteln. Wie bereits erwähnt, versteht sich Clean Eating nicht als Diät, sondern als langfristige Ernährungsumstellung mit dem Ziel, sich gesünder und bewusster zu ernähren. Es werden keine Lebensmittel komplett vom Speiseplan verbannt, sondern durch gesündere Alternativen ersetzt. Du hast Lust auf Pizza? Kein Problem, dann mach sie dir einfach selbst und benutze statt Fertigteig einen selbstgemachten Teig mit Vollkornmehl und Quark, statt viel fettigem Käse nur etwas Feta-Käse oder Parmesan und statt einem fettigen Belag knackiges Gemüse oder mageres Fleisch. Mit etwas Know-how geht das ganz einfach!

Wie fange ich am besten an?

Vor allem für Anfänger kann es schwierig sein, sich anfangs zurecht zu finden. Deshalb haben wir alle wichtigen Informationen in einem Guide für dich gesammelt: in dem eatclever Clean Eating Guide. In diesem Guide findest du wichtige Tipps und Tricks, No-Gos und Alternativen, Einkaufsbasics und häufig gestellten Fragen. Und damit nicht genug: zusätzlich zu dem Guide bieten wir jetzt auch Gewürzmischungen an, die dich bei der Ernährungsumstellung unterstützen und dir zeigen, dass selbstgekochtes gesundes Essen nicht langweilig schmecken muss. Passend zu den neuen Gewürzmischungen findest du in unserem Guide und auf dem Blog leckere Clean Eating-Rezepte. Da im Clean Eating Planung das A und O ist und damit dir der Anfang noch leichter fällt, haben wir einen Wochenplan in den Guide integriert, der dir eine Orientierung gibt, wie eine Woche in deinem neuen Ernährungskonzept aussehen kann. Einen weiteren Wochenplan findest du hier.


Du kannst selbstverständlich individuell entscheiden, wie du deinen eigenen Plan gestalten möchtest. Es ist dir überlassen, ob du zusätzlich auf tierische Produkte, Sojaprodukte oder generell Zucker verzichten möchtest.

Warum sollte ich „clean“ essen?

Clean Eating wirkt sich auf viele Faktoren positiv aus! So kann sich deine Stimmung und deine Schlafqualität verbessern, du kannst mehr Energie bekommen und auch das ein oder andere Fettpölsterchen kann schmelzen.
Außerdem wird sich deine Beziehung zum Essen verändern, wenn du weißt, wo es herkommt und was genau bei der Zubereitung benutzt wurde.
Als Faustregel beim Einkauf im Supermarkt kann man sagen: je weniger Zutaten in den Inhaltststoffen stehen, desto geeigneter ist das Lebensmittel. Mehr als 5 sollten es allerdings nicht sein und alle sollten aussprechbar sein.

Neugierig geworden? In unserem Guide erfährt du viele weitere Informationen zu dem Thema Clean Eating!



Ähnliche Beiträge


2 Antworten zu „Clean Eating – leicht gemacht!

  1. Bin ein absoluter Fan von Clean Eating. Zwischendurch lege ich sehr strenge Phasen ein, da gibt e bei mir absolut kein Zu ker, keinerlei Weizen und sehr viel Wasser. Ich kann nur jedem empfehlen, so eine strenge Clean Phase abzuhalten.
    Ich fühle mich leicht und energiegeladen.

Kommentar abgeben