Crumble

Crumble – trotz Streusel gesund und vegan

Wer liebt nicht Streusel und klaut sie am liebsten vom Kuchen runter? Dann ist ein Crumble genau das richtige Rezept für dich. Da wir natürlich auf eine gesunde Ernährung achten, verzichten wir auf Zucker und Weizenmehl. Unser Rezept für den Crumble ist schnell und einfach zubereitet. Auch für Veganer geeignet kann der Crumble sowohl als Nachtisch als auch zum Frühstück serviert werden. Für alle Streusel-Fans haben wir noch ein weiteres Rezept für einen Streusel-Chia-Himbeer Kuchen.

Was ist ein Crumble?

Am bekanntesten ist wohl der Apple Crumble aus der englischen und amerikanischen Küche. Dabei werden Äpfel vorgekocht und anschließend mit Streusel „überbacken“. Für einen Crumble eignet sich aber generell jedes Obst. Du kannst also selber entscheiden, auf welches Obst du gerade am meisten Lust hast. Im Frühling ist ein Crumble mit Rhabarber lecker oder im Sommer beispielsweise mit frischen Beeren. Die Streusel sind meist aus Weizenmehl, Butter und Zucker. Typischerweise wird die Süßspeise mit Vanillesoße oder Speiseeis serviert. In unserer leckeren Variante findest du jedoch weder Zucker noch Butter.

Gesunde und leckere Zutaten

Die Grundlage eines Crumbles bildet Obst. Egal welche, jede Sorte ist reich an unterschiedlichsten Vitaminen und Mineralstoffen. Für die Streusel mischen wir kernige Haferflocken mit unter. Wie die Obstsorten, sind auch Haferflocken reich an Vitaminen. Zusätzlich kann das Getreide durch seinen hohen Proteingehalt punkten. Mit 10g Ballaststoffen pro 100g Flocken sättigen sie außerdem langanhaltend. Statt Butter verwenden wir Kokosöl. Wir mixen das Öl nicht nur in unsere Streusel, damit das Rezept vegan bleibt, sondern auch, weil es eine Menge Mineralstoffe enthält: Calcium, Magnesium, Natrium, Eisen und Kupfer. Außerdem sind die gesättigten Fettsäuren des Kokosöls nicht ungesund, wie oft behauptet wird. Im Gegenteil, die Fettsäuren helfen dabei, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Für die richtige Süße verwenden wir noch Kokosblütenzucker. Wie das Kokosöl reguliert der Zucker aus den Kokospalmenblüten den Blutzuckerspiegel. Je konstanter dieser ist, desto weniger Heißhungerattacken hast du. Der Zucker schmeckt leicht karamellig. In Kombination mit Zimt wird der Crumble besonders lecker.

Crumble gesund













Rezept für gesunden Crumble

Worauf wartest du noch? Ran an den Kochlöffel. Das Rezept reicht für 2-3 Personen. Im Grunde genommen eher nur für 2, weil man gerne ein zweites Stück von diesem leckeren Crumble isst.

Für das Obst

  • 400g Obst (z.B. Beeren (TK), Äpfel, Rhabarber)
  • 1 EL Zitronensaft
  • optional ½ TL Vanille oder Zimt
  • 1 EL Ahornsirup (alternativ Honig oder Agavendicksaft)

Für die Streusel

  • 100g Haferflocken (kernige)
  • 50g Dinkelvollkornmehl
  • 2 EL Kokosöl (Zimmertemperatur)
  • 2 TL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Zimt
  • 3 EL Ahornsirup (oder Honig oder Agavendicksaft)

Zubereitung

  1. Zuerst den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Obst waschen und gegebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  3. Obst, Zitronensaft, Ahornsirup und Gewürz dann in eine Auflaufform geben und mischen.
  4. Haferflocken, Dinkelvollkornmehl, Kokosöl, Kokosblütenzucker, Zimt und Honig in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem Teig kneten.
  5. Zuletzt den Teig über dem Obst zu feinen Streuseln bröseln.
  6. Für 25 Minuten im Ofen backen. 

Weitere leckere, gesunde Frühstücksideen findest du hier.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben