Superfood Quinoa – das kann es wirklich

Quinoa Superfood

Quinoa ersetzt in Südamerika schon seit ca. 6000 Jahren verschiedene Getreidearten. Angebaut wird es in den Anden von Peru, Bolivien und Ecuador. Erst vor kurzem ist es auch in unseren Breitengraden angekommen. Nicht ohne Grund hat sich ein regelrechter Foodtrend um die Pflanze entwickelt. Wir sind dem Hype um Qunioa auf den Grund gegangen und haben festgestellt: Die kleinen Samen können wirklich einiges!

Gesunde Ernährung dank Quinoa

Zu aller erst bringt Quinoa Abwechslung auf den Speiseplan. Quinoasamen ersetzen zum Beispiel die herkömmlichen Beilagen wie Reis und Nudeln. Es lohnt sich also, Quinoa statt Reis oder Nudeln auszuprobieren!

Die Samen sollte man allerdings nicht nur in seine Ernährung einbauen, um sie abwechslungsreicher zu gestalten. Auch aus gesundheitlicher Sicht hat es Vorteile, die Samen auszuprobieren. Sie haben nämlich einen extrem hohen Nährstoffgehalt. Im Vergleich zu Reis hat Quinoa den doppelten Gehalt an Eiweiß. Also ist es gerade für Vegetarier, Veganer oder Menschen, die nur wenig Fleisch zu sich nehmen, interessant auf Quinoa als pflanzliche Eiweißquelle zu setzen. Für Glutenallergiker ist die Pflanze ebenfalls eine spitzen Eiweiß- und Kohlenhydratquelle, da sie von Natur aus glutenfrei ist. Quinoa ist nämlich ein sogenanntes Pseudogetreide. Das Eiweiß aus Quinoa ist besonders wertvoll, da die enthaltenden Aminosäuren, die für den Aufbau von Eiweiß zuständig sind, für den menschlichen Körper essentiell sind. Das heißt er kann sie nicht selbständig herstellen und sie sind lebenswichtig.

Quinoasamen enthalten neben Eiweiß außerdem zahlreiche weitere Nährstoffe, darunter sind verschiedene Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Antioxidantien. Durch die Ernennung der Quinoapflanze zur Pflanze des Jahres 2013 sollte darauf aufmerksam gemacht werden, wie der vermehrte Anbau von Quinoa dabei helfen kann, den Welthunger zu bekämpfen.

Quinoa hilft beim Abnehmen

Durch die enthalten Ballaststoffe machen die Samen nämlich besonders lange satt. So helfen sie auch beim erfolgreichen Abnehmen. Ballaststoffe sind nicht nur sättigend, sie sind verdauungsfördernd und haben einen positiven Einfluss auf die gesamte Darmtätigkeit. Durch die hohe Nährstoffkonzentration versorgt eine Mahlzeit mit Quinoa den gesamten Organismus optimal. So steigert sich die Leistungsfähigkeit unseres Körpers und Fettreserven werden nachhaltig abgebaut. Denn wenn der Körper regelmäßig hochwertige Nährstoffe zugeführt bekommt, müssen keine Reserven für schlechte Zeiten angelegt werden. Mit ca. 118 kcal pro 100 Gramm gekochtem Quinoa enthält das Pseudogetreide relativ wenig Kalorien.

Zubereitung

Die Zubereitung von Quinoa ist sehr simpel und ähnelt der von Reis. Die Samen werden in gesalzenem Wasser ca. 12 Minuten lang gekocht. Um ihren leicht nussigen Geschmack zu entfalten, kann man sie vorher kurz in etwas Olivenöl anbraten. Damit dein Quinoa nicht bitter schmeckt, empfiehlt es sich die Körner vor dem Kochen mit klarem Wasser abzuspülen. Zwar kauft man im Handel schon bereits geschälte Quinoa-Samen, da die Schale Saponine enthält. Diese schützen die Quinoa-Pflanze vor Schädlingsbefall, schmecken allerdings bitter.

Geschmacklich lassen sich die Samen leicht mit vielen Zutaten kombinieren. Besonders gut macht sich Quinoa in Salaten, die dadurch besonders sättigend werden. Aber auch als Bestandteile anderer Gerichte macht sich das Pseudogetreide hervorragend. So zum Beispiel als Beilage statt Reis oder als Füllung in einem köstlichen Wrap. Wir bereiten zum Beispiel unseren Avocado Wrap mit Quinoa zu. Der Kreativität beim Kochen mit Quinoa sind kaum Grenzen gesetzt! Wir haben zum Beispiel Quinoa in unser Frühstück integriert im Superfood Kokos-Quinoa Porridge. Ebenso haben wir auch ein Rezept mit gefülltem Butternut Kürbis oder einem mediterranen Salat. All das macht Quinoa zu einem cleveren und superleckeren Bestandteil einer gesunden Ernährung.



Ähnliche Beiträge


6 Antworten zu „Superfood Quinoa – das kann es wirklich

Kommentar abgeben