Gesundes Brot – Tipps und Tricks

Brot zählt bei den Deutschen zu den beliebtesten Grundnahrungsmitteln – das schnelle Nutella-Brot am Morgen, die Stulle für unterwegs oder das klassische Abendbrot kennt wahrscheinlich jeder! Doch bei den vielen unterschiedlichen Sorten ist es schwierig, einen Überblick zu behalten, welches Brot überhaupt gesund ist, da Brot oft im Verdacht steht, ein Dickmacher zu sein.

Welches Brot ist gesund?

Es gibt unzählige Brotsorten, die mehr oder weniger gesund sind – hier kommt es ganz darauf an, womit das Brot zubereitet wird. In jedem Fall ist Brot für viele ein wichtiger Energielieferant und vor allem Vollkornbrot enthält viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe für den Körper.
Bei den klassischen Brotsorten, die man beim Bäcker kaufen kann, wird in folgende Sorten unterschieden:

– Weizenbrot (mindestens 90% Weizen)
– Weizenmischbrot (51-90% Weizen)
– Roggenmischbrot (51-89% Roggen)
– Roggenbrot (mindestens 90% Roggen)
– Vollkornbrot (mindestens 90% Vollkornmehl)
– Mehrkornbrot

Als Faustregel gilt: je dunkler das Brot und je mehr Körner enthalten sind, desto gesünder ist das Brot. Das liegt daran, dass dann mehr Vollkorn enthalten ist, was bedeutet, dass die Randschichten des Korns verarbeitet wurden, in denen die wichtigen Nährstoffe lagern. In weißem Auszugsmehl wurden diese Randschichten bereits ausgesiebt, wodurch hier die Nährstoffe fehlen. Man muss bei der Faustregel jedoch aufpassen, da manche Weizenbrote auch mit Sirup eingefärbt werden, um dunkler und somit gesünder auszusehen. Also ist es hier besonders wichtig, die Zutatenliste zu checken.

Wie backt man gesundes Brot?

Viele gesunde Brotsorten kannst du bereits beim Bäcker oder im Supermarkt kaufen. Wenn du jedoch ganz genau wissen möchtest, was in deinem Brot ist und das Brot ganz nach deinen individuellen Vorstellungen genießen möchtest, kannst du dir dein gesundes Brot auch ganz einfach selber backen.

Was gehört in gesundes Brot?

Brot kannst du aus Samen, Kernen, Nüssen und Mehl zubereiten. Dabei solltest du zu Vollkornmehl greifen, da es mehr Vorteile für deine Gesundheit mit sich bringt. Welches Vollkornmehl du dabei benutzt, ist ganz dir selbst überlassen, deshalb haben wir schon eine Übersicht an Mehlsorten für dich. Hier musst du für dich gucken, welches Mehl du am besten verträgst. Oft wird Dinkelvollkornmehl zum Beispiel besser vertragen als Weizenvollkornmehl.
Ansonsten eignen sich Kerne, wie beispielsweise Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne, sehr gut für gesundes Brot. Ebenfalls gut geeignet sind Leinsamen, Chia-Samen oder Nüsse.
Wichtig ist auch, dass du nur natürlich Gewürze, nicht zu viel Salz und keinen raffinierten Zucker verwendest, um gesundes Brot zu backen.

Rezept: Gesundes Brot

Zutaten

  • 2 EL Haferflocken
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Nüsse oder Samen (100 g Leinsamen und 50 g Sonnenblumenkerne)
  • 1 EL Meersalz
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • 2 EL Apfelessig

Zubereitung

  1. Eine Kastenform (30cm) mit etwas Öl einfetten und mit den Haferflocken bestreuen. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Wasser in eine Schüssel geben und die Hefe darin auflösen. Restliche Zutaten hinzufügen und zu einem Teig verrühren. (Vorsicht, der Teig wird sehr flüssig.)
  3. Teig in die Kastenform füllen und für ca. 45 Minuten im Ofen backen.
  4. Gut auskühlen lassen und genießen!

Du hast Lust, mehr gesund zu backen? Dann entdecke unser leckeres Baked Oatmeal!




Eine Antwort zu „Gesundes Brot – Tipps und Tricks

Kommentar abgeben