Hafer – ein wahrer Alleskönner unter den Getreiden

Hafer

Hafer ist ein echter Alleskönner und zählt zu den Superfoods schlechthin! Eine Portion Hafer am Tag schmeckt nicht nur lecker, sondern deckt zu einem großen Anteil die pro Tag empfohlene Menge an Vitaminen, Mineralstoffen sowie Ballaststoffen ab. Kaum ein anderes Getreide weist eine so hohe Nährstoffdichte auf und kann vielseitig vom Säuglingsalter an bis ins hohe Alter genossen werden. Hafer verleiht jedem Gericht einen schmackhaften Gesundheitskick – ob als Basis in einem Müsli, als Brotzutat, in Keksen, Suppen oder als Porridge mit Früchten verfeinert.

Welche Nährstoffe verbergen sich hinter dem Superfood Hafer?

Hafer enthält zahlreiche Mineralstoffe, wie Kupfer, Zink, Eisen, Phosphor, dazu B­ und K­Vitamine und Folsäure. Der Gehalt an Ballaststoffen, insbesondere an Beta ­Glucan, ist besonders hoch. Darüber hinaus kann Hafer durch seinen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, komplexen Kohlenhydraten, Antioxidantien und pflanzlichem Eiweiß überzeugen – ein echtes Nährstoffpower­ Paket, das unserer Gesundheit in jeder Lebensphase schmeichelt.

Welche Wirkung haben diese Nährstoffe und für wen ist der Verzehr von Hafer interessant?

B­ Vitamine sind dafür bekannt, die Leistungsfähigkeit zu unterstützen. Daneben dienen komplexe Kohlenhydrate sowie ungesättigte Fettsäuren als wertvolle Energiequellen und helfen, einen anstrengenden Alltag erfolgreich zu meistern oder bessere sportliche Leistungen zu erzielen. Dank der komplexen Kohlenhydratketten sättigt Hafer lange und belastet dabei den Magen­ Darm­ Trakt kaum. Durch die im Hafer enthaltenen Ballaststoffe bleiben Heißhungerattacken aus, wobei gleichzeitig die Fettverbrennung unterstützt wird.

Wissenschaftlichen Studien zufolge kann ein ausreichender Verzehr von Ballaststoffen das Risiko für Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Herzkrankheiten verringern. Auch wird durch den Verzehr von Ballaststoffen, insbesondere aus Getreidevollkornprodukten, Süßkartoffeln oder Hülsenfrüchten das Risiko an Diabetes Mellitus Typ 2 zu erkranken, verringert. Der Insulinspiegel wird so auf eine natürliche Weise vom Körper selbst reguliert.

Der in Hafer enthaltene Ballaststoff Beta Glucan senkt bei entsprechender Verzehrmenge den Cholesterinspiegel im Blut. Diese Ursache-­Wirkungs­ Beziehung wurde von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit bestätigt und darf von Lebensmittelherstellern auf Produkten verwendet werden, wenn das Lebensmittel in einer Verzehrportion mindestens ein Gramm Hafer­ Beta­ Glucan enthält. Hafer eignet sich somit nicht nur als Präventionsmaßnahme, sondern senkt nachweislich den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise. Es reicht bereits eine Zufuhr von nur 3 Gramm Hafer­ Beta­Glucan täglich aus, was durch den Verzehr von circa 7 Esslöffeln Haferflocken geleistet wird.

Hafer gilt auch als der perfekte Nährstofflieferant während der Schwangerschaft und im Säuglingsalter. Der erhöhte Bedarf an Folsäure, Vitamin B1 und K sowie Eisen und Zink wird durch den Verzehr von Hafer optimal gedeckt. Personen mit besonderen Essgewohnheiten, Allergien oder Nahrungsunverträglichkeiten können durch die zahlreichen Nährstoffe in Hafer eine große Bandbreite an Nährstoffen sicherstellen. Speziell Vegetarier und Veganer leiden bisweilen unter Eisen-­ oder Zinkmangel, in diesem Fall kann Hafer nur empfohlen werden.

Wie man sehen kann, hält der Verzehr Hafer für jeden von uns eine positive Wirkung bereit und lässt sich ganz einfach in jedes Lieblingsgericht einbinden. Wer kann zu diesem Allrounder­ Getreide schon „Nein“ sagen? In diesem Sinne Vorratsschrank auf und los geht’s mit einer gesunden Hafermahlzeit. Guten Appetit!

Dieser Artikel wurde vom Verband der deutschen Getreideverarbeiter und Stärkehersteller  für unseren Blog verfasst.



Ähnliche Beiträge


5 Antworten zu „Hafer – ein wahrer Alleskönner unter den Getreiden

Kommentar abgeben