Hanfsamen Titelbild

Hanfsamen – gesundes, neues Superfood

Denkst du bei Hanfsamen eher an ein Superfood oder erinnert dich der Name mehr an Cannabis? Wir klären alle wichtigen Fragen rund um die Samen in diesem Artikel und ob sich der Kauf des neuen Trendfoods lohnt. Bereits als Superfood überzeugen konnten uns Chiasamen. Die kleinen schwarzen Samen sind extrem proteinreich und vielseitig einsetzbar. Außerdem haben wir die beiden Samen direkt miteinander verglichen. Den Superfood Test kannst du hier nachlesen.

Was sind Hanfsamen?

Hanfsamen: Pflanze

Hanf ist eine sehr alte Kulturpflanze. Bevor Baumwolle entdeckt wurde, wurden Hanffasern für die Textilproduktion verwendet. Einen schlechten Ruf bekam Hanf durch die Verwendung als Rauschdroge. Der Stoff Tetrahydrocannabinol (THC), der für den Rausch zuständig ist, liegt in den gezüchteten Samen jedoch unter der vorgeschriebenen Grenze von 0.2% für legale Erzeugnisse. Deshalb wirst du von Hanfsamen nicht high, sie sind legal und sogar sehr gesund. Die kleinen Samen wachsen an der Hanfpflanze und sind genauer gesagt eigentlich kleine Nüsse. So schmecken sie auch: nussig und leicht süßlich.

So gesund sind Hanfsamen

Nährstoffe von Hanfsamen

Die kleinen Samen sind reich an Proteinen, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, allen essentiellen Aminosäuren, Ballaststoffen sowie etlichen Vitaminen und Spurenelementen (Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin E, Calcium, Magnesium, Kalium und Eisen).

100g Hanfsamen enthalten:

  • 385 Kilokalorien
  • 2g Kohlenhydrate
  • 22g Eiweiß (25% der Kalorien kommen aus Eiweiß)
  • 31g Fett

Positive Wirkungen auf den Körper

Die vielen Nährstoffe in den Hanfsamen wirken sich positiv auf den Körper aus. Hanfsamen

  • unterstützen das Immunsystem,
  • lindern Entzündungen durch die anti-oxidative Wirkung,
  • sättigen schnell und langanhaltend und können somit zur Gewichtsreduktion beitragen,
  • sind für Allergiker geeignet, da die Samen frei von Laktose und Gluten sind,
  • entgiften den Körper und beugen den Alterungsprozess vor durch die vorhandenen Aminosäuren, die der Körper nicht selber synthetisieren kann und
  • enthalten die seltene Omega-6-Fettsäure Gamma-Linolsäure. Diese wirkt entzündungshemmend und kann beispielsweise das Risiko für Erkrankungen wie Neurodermitis senken.
Hanfsamen ungeschält

Einkauf- und Küchentipps

Einkaufen

Das Superfood ist noch nicht sehr gut verbreitet. Du findest die kleinen Nüsschen aber auf jeden Fall in Reformhäusern, Naturkostläden, Drogerien und Bio-Supermärkten. In Einzelfällen auch in gut sortierten Supermärkten. Zur Not kannst du sie aber auch im Internet bestellen.
Erhältlich sind ungeschälte (schmecken etwas bitterer) und geschälte Hanfsamen. Preislich liegen die Samen bei etwa 2 Euro für 100g.

Zubereitung

Du kannst Hanfsamen in dein Müsli als Topping geben oder für einen Crunch-Effekt auf deinen Salat. Ebenso kannst du daraus auch Mehl mahlen und dieses dann für Teig- oder Backwaren (10% der Mehlmengenangabe damit ersetzen) verwenden. Im Einzelhandel zu kaufen gibt es auch Hanföl, das sich ideal für Salatdressings eignet. Da die Samen sehr stark im Magen quellen, solltest du insgesamt maximal einen Esslöffel pro Tag zu dir nehmen.

Du suchst nach einem Rezept zum Backen mit Hanfsamen? Dann probiere unsere leckeren Saaten Cracker aus. Das Rezept erscheint bald hier.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben