Heidelbeere – das kleine blaue gesunde Wunder

Heidelbeere; Titelbild

Wie ist nun die richtige Bezeichnung für die blaue Beere: Heidelbeere oder Blaubeere? Es gibt keine richtige Bezeichnung, da diese sich von Region zu Region unterscheidet. Die kleinen blauen Früchte sind als Heidelbeere, Blaubeere, Heubeere, Schwarzbeere, Waldbeere, Bickbeere oder Wildbeere bekannt. Was alles hinter dieser kleinen blauen Frucht steckt, erfährst du in diesem Beitrag.

Die wichtigsten Infos zur Heidelbeere

Heidelbeer: NahansichtDie Heidelbeere ist eine kleine dunkelblaue Frucht mit beerigem-süßem Geschmack. Der Saft, den die Beeren abgeben, ist dunkelrot. Im Supermarkt eher erhältlich ist bei uns die Kulturheidelbeere, welche sich von der Waldbeere gut unterscheiden lässt, da sie etwas größer ist und helles Fruchtfleisch hat. Die Waldheidelbeere im Vergleich ist von innen lila-bläulich. Diese sind im Supermarkt weniger erhältlich, da sie aufgrund ihrer mangelnden Festigkeit nicht lange halt- und genießbar sind.

Anbau und Ernte

Heidelbeeren haben von Juni bis September Saison. Sie werden als Kulturheidelbeere angebaut und stammen von der Untergattung der amerikanischen Heidelbeere – nicht von der heimischen Waldheidelbeere, wie manchmal angenommen wird.

Die Ernte der Beere beginnt Ende Juli und erstreckt sich über 12 Wochen. Pro Strauch können hierbei bis zu maximal 20kg Beeren gepflückt werden. Im Durchschnitt liegt der Ertrag aber bei etwa 5kg.

Achtung! Wer selber in den Wald gehen will, um die Beeren zu sammeln, sollte erfahren sein. Es besteht nämlich die Verwechslungsgefahr mit der Rauschbeere oder Trunkelbeere. Die aus der selben Gattung stammenden Beere kann Vergiftungs- und Rauschzustände verursachen.

Heidelbeeren sind gesund, weil

Blaubeere in Schale

..sie Anthocyane enthalten

Anthocyane ist ein wasserlöslicher Pflanzenstoff, welcher die Beere nicht nur typisch blau einfärbt, sondern auch äußerst gesund macht. Der entzündungshemmende Stoff hilft nämlich, Radikale abzufangen und diese zu neutralisieren. Außerdem wirkt Anthocyane vorbeugend gegen Faltenbildung und verlangsamt so den Alterungsprozess. Dieser Biostoff  stabilisiert zudem das körpereigene Adernsystem und kann somit laut Studien Arteriosklerose (Einlagerung von Stoffen in Blutgefäße) vorbeugen.

..sie kleine Vitaminbomben sind

Die blauen Beeren enthalten sowohl eine Menge Vitamin C als auch Vitamin E. Vitamin C ist dafür zuständig, die Produktion von Kollagen anzukurbeln, welches die Haut wie von innen aufpolstert. Somit wirkt die Haut gestraffter. Vitamin E hat eine ähnliche Wirkung, weshalb es auch als Schönheitsvitamin bezeichnet wird.

..sie kalorienarm sind

Mit gerade einmal 36 Kalorien pro 100g sind die Beeren definitiv gesund und kalorienarm.

…sie Gerbstoffe enthalten

Blaubeeren enthalten Gerbstoffe in großen Mengen. Diese sind der ideale Entzündungshemmer, welcher zusammenziehend und keimtötend wirkt. Zusätzlich haben Gerbstoffe eine leicht schmerzlindernde Funktion. Somit hilft der Verzehr von Heidelbeeren beispielsweise bei Durchfallerkrankungen, Magen-Darm-Problemen oder Entzündungen im Mundraum.

…sie den Blutzucker senken können

Die Wirkung ist zwar noch nicht zu 100% wissenschaftlich bewiesen, aber dennoch zeigen sich positive Auswirkungen beim Heidelbeerverzehr auf den Blutzuckerspiegel. Dieser wird gesenkt und kann deshalb Diabetikern helfen. Zudem wird die Durchblutung der Netzhaut gefördert, wodurch die Hell-Dunkel-Sehkraft gestärkt wird.

Küchentipps

Richtiger Umgang nach dem Einkauf

Die Beeren sind sehr druckempfindlich und können schnell schimmeln. Deshalb solltest du beim Transport nach dem Einkauf vorsichtig mit den Beeren umgehen. Am besten isst du die kleinen Beeren auch schnell auf, weil sie ansonsten auch schnell bitter schmecken können. Um das Schimmel- und Lagerproblem zu umgehen, kannst du das Obst auch einfrieren. Somit bist du zu jeder Jahreszeit mit dem Superfood versorgt.

Verwendungsideen

Ganz klassisch kannst du die Beeren in dein Müsli mit Milch oder Joghurt geben oder einen Kompott daraus zubereiten. Auch in Kuchen oder Muffins findet man die blauen Beeren oft wieder. Ausgefallenere Ideen wie Popsicles oder Froyo Bites (Obst in Joghurt eintunken und einfrieren) aus Heidelbeeren sind ebenfalls lecker.

Wenn du mehr über Beeren erfahren willst, lies dir den Beitrag über Erdbeeren durch.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben