Hirse Porridge: mit Löffel

Hirse Porridge – eine Alternative zum Klassiker mit Hafer

Keiner spricht mehr von Haferbrei, sondern nur noch von Porridge oder Oatmeal. Letztendlich handelt es sich um Getreidebrei, der aus Haferflocken und Milch/Wasser gekocht wird. Ob warm zubereitet, herzhaft oder über Nacht eingeweicht (Overnight Oats) – es gibt sehr viele Variationen. Hast du aber schon mal von einem Hirse Porridge gehört? Bei dieser Variante verwenden wir keine Haferflocken, sondern Hirse. In diesem Beitrag erfährst du mehr über das Getreide Hirse und dessen Vorteile und wir zeigen dir unser Lieblingsrezept des Hirse Porridges.

Hirse und ihre Vorteile

Hirse Porridge: Hirse Körner

Hirse ist eine Getreidesorte. Sie ist glutenfrei und liefert dem Körper sehr viele Mineralien und Spurenelemente. Das Getreide enthält große Mengen an Magnesium, Vitamin C, Beta-Carotin und die Vitamine der B-Gruppe. Außerdem sind die gelben Körnchen eine ideale Quelle für Fluor. Dieses Spurenelement ist wichtig für unsere Zähne und Knochen. In reichlicher Menge liefert das Getreide zudem Eisen, was sich positiv auf die Blutbildung auswirkt. Genauso nennenswert ist die positive Auswirkung auf Haut, Haare und Nägel sowie das Bindegewebe durch einen hohen Siliziumgehalt. Nicht zu vergessen ist auch die enthaltene Menge an Eiweiß.

Es gibt verschiedene Hirsesorten, welche sich etwas in den Nährwerten unterscheiden. Außerdem sollte beachtet werden, dass 100g gekochte, fertig zubereitete Hirse etwa 40g des rohen Getreides entsprechen.

100g gekochte Vollkornhirse hat 130 Kilokalorien sowie 3.8 g Eiweiß, 24.7 g Kohlenhydrate und 1.3 g Fett. Im Vergleich dazu enthält 100g gekochte Goldhirse 114 Kilokalorien mit 3.5 g Eiweiß, 22 g Kohlenhydraten und 1.4 g Fett. Hast du schon mal von der Sorte Braunhirse gehört? Diese Sorte enthält auf 100g zubereitetes Produkt 134 Kilokalorien und 3.6 g Eiweiß, 30 g Kohlenhydrate und 0.8 g Fett. Somit ist diese spezielle Hirse kohlenhydratreicher und fettärmer. Die unterschiedlichen Sorten von Hirse erhältst du in gut sortierten Supermärkten oder im Drogeriemarkt.

Aber Achtung: Hirse darf nicht roh gegessen werden, da sie eiweissschädigende Enzyme enthält. Durch den Koch- oder Röstvorgang werden diese erst unschädlich gemacht.

Hirse ist leicht verdaulich und schützt die Magenschleimhaut. Warmes Hirse Porridge zum Frühstück ist also der perfekte Start in den Tag!

Rezept für leckeres Hirse Porridge

Zutaten (für 2 Portionen)

  • 200g Hirse
  • 400ml Wasser
  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Bananen
  • 30g Walnüsse
  • 120ml Milch
  • 1 Teelöffel Zimt

Zubereitung

  • Hirse unter fließendem Wasser waschen, bis das Wasser klar ist.
  • Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Hirse anschließend hinzufügen und für 25 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser vollständig aufgenommen und die Hirse weich ist.
  • Walnüsse grob hacken, Bananen schälen und in Scheiben schneiden.
  • Milch, Zimt und Honig unter die Hirse mischen. Hirse Porridge mit Bananen belegen. Danach mit Walnüssen bestreuen.

 

Für die vegane Variante einfach den Honig durch Agavendicksaft ersetzen und eine Pflanzenmilch verwenden. Eine Anleitung zum Selbermachen von veganer Milch findest du hier.

Hirse Porridge: Nahaufnahme



Ähnliche Beiträge


Eine Antwort zu „Hirse Porridge – eine Alternative zum Klassiker mit Hafer

Kommentar abgeben