Ingwer-Shots

Ingwer-Shots selber machen: Booster fürs Immunsystem

Kleiner Schluck – große Wirkung! Ingwer-Shots sind super gesund und helfen gerade in der kalten Jahreszeit, das Immunsystem zu stärken. Doch auch sonst sind sie kleine Alleskönner!

Wie wirken Ingwer-Shots?

Ingwer-Shots können nach Belieben variiert werden. Die Hauptzutaten hat man eigentlich immer zu Hause: Ingwer und Zitrone oder Orange. Die Zutaten können auch durch Apfel oder Kurkuma ergänzt werden.

Ingwer

  • enthält Eisen, Vitamine, Kalzium, Kalium, Natrium, Phosphor, ätherische Öle und Scharfstoffe
  • im Ingwer sind 3 Arten des Scharfstoffs Gingerol zu finden, diese haben positive Wirkungen auf den Körper
  • wirkt antientzündlich, immunsuppressiv und schmerzlindernd
  • hilft gegen Kopfschmerzen, Erkältungen, Halsschmerzen und Muskelschmerzen

Kurkuma

  • enthält ätherische Öle, Curcuminoide, Eisen, Magnesium, Mangan, Vitamine und Kupfer
  • wirkt schmerzlindernd und antioxidativ
  • bringt die Verdauung, das Immunsystem und die Fettverbrennung in Schwung

Zitrone

  • enthält Vitamin C, Kalium, Pektin, Magnesium, Calcium, Phosphat
  • stärkt das Immun-und Abwehrsystem
  • wirkt entzündunghemmend und bekämpft Viren
  • sorgt für reine Haut und hilft beim Entgiften

Ingwer-Shots sind übrigens auch morgens wahre Muntermacher und können den Kaffee ersetzen! Der hohe Anteil an Vitamin C und Kalium wirkt stimulierend auf unsere Gehirn- und Nervenfunktionen und frischer Ingwersaft bringt den Kreislauf in Schwung – für einen fitten Start in den Tag.

Ingwer-Shots selber zubereiten

Momentan breitet sich ein echter Ingwer-Shot-Hype aus und man kann in vielen Supermärkten schon fertige Shots kaufen. Shots heißen sie übrigens, weil sie hochkonzentriert sind. Diese Fertigprodukte sind meistens sehr teuer und verlieren, dadurch dass sie haltbar gemacht werden, an Nährstoffen.
Man kann Ingwer-Shots auch super easy zu Hause machen – entweder mit einem Entsafter oder einem Mixer. Eine weitere Alternative ist, abgefüllten Ingwer-, Kurkuma- und Zitronensaft zu kaufen und diesen danach selber zu mischen. Frisch gepresster Saft hat zwar noch mehr gesunde Nährstoffe als gekaufter Saft, dennoch ist diese Methode günstiger und gesünder als der Kauf fertiger Ingwer-Shots.

Ingwer-Shots mit dem Entsafter: Grundrezept

für 4 Shots

  • 100 g Ingwer
  • 2 Zitronen
  • nach Belieben 1 Orange oder 1 Apfel und 50 g Kurkuma oder 1 TL Kurkuma-Pulver
  1. Den Ingwer und Kurkuma (falls du frischen benutzt) schälen und klein schneiden.
  2. Zitronen (+Orange und Apfel) schälen.
  3. Alle Zutaten in einen Entsafter geben.

Ingwer-Shot Grundrezept

Ingwer-Shots mit dem Mixer

für 4 Shots

  • 120 g Ingwer
  • 60 g Kurkuma oder 1,5 TL Kurkuma-Pulver
  • 1 Zitrone
  • 50 ml Wasser
  • nach Belieben 1 Orange oder 1 Apfel
  1. Den Ingwer und Kurkuma (falls du frischen benutzt) schälen und ganz klein schneiden.
  2. Zitrone (+Orange und Apfel) schälen.
  3. Alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben.
  4. Das Gemisch mit einem feinen Sieb filtern, um die groben Fasern zurückzubehalten.

Egal ob mit dem Mixer oder Entsafter zubereitet, der Saft ist super gesund. In einer luftdichten Flasche hält er sich 4-6 Tage im Kühlschrank.

Ingwer-Shots richtig trinken

Generell gibt es ja kein Richtig und kein Falsch, aber bei Ingwer-Shots solltest du ein bisschen vorsichtig sein. Durch die enthaltenden Scharfstoffe im Ingwer und dessen hohe Dosierung brennt der Shot etwas im Mund. Wenn du also noch nie Ingwer pur gegessen oder getrunken hast, solltest du erst einen kleinen Schluck probieren. Und auch wenn es ein Shot ist – dieser hier wird nicht auf ex getrunken sondern in langsamen Schlücken genossen!

Wenn dir der Shot zu scharf ist, kannst du ihn mit vielen Methoden mildern: er macht sich zum Beispiel hervorragend in Orangen- oder Apfelsaft oder kann auch mit etwas mehr Wasser verlängert werden.

Da keine Nebenwirkungen bekannt sind, kannst du den Shot beliebig oft zu dir nehmen. Wir empfehlen allerdings, nicht mehr als 20 Milliliter pro Tag zu trinken.




Eine Antwort zu „Ingwer-Shots selber machen: Booster fürs Immunsystem

Kommentar abgeben