Intermitterendes Fasten - Essen in Intervallen

Intermittierendes Fasten – Essen in Intervallen

Gewicht verlieren oder zumindest auf jeden Fall halten ohne Diät? Das ist möglich. Mit dem neuen Ernährungstrend intermittierendes Fasten (oder auch intermittend fasting genannt) zeigen wir dir, wie du problemlos auch mal schlemmen darfst ohne schlechtes Gewissen.

Was ist intermittierendes Fasten?

Intermittierendes Fasten ist eine Ernährungsweise, bei welcher du in Intervallen fastest beziehungsweise essen darfst. Auf eine 16-stündige Nahrungskarenz – Verzichten auf Nahrung – folgt ein 8-stündiges Essensfenster. Deshalb nennt man es auch die 16/8-Methode.  Eine ähnliche Methodik ist das 5:2-Fasten. Hier darf 5 Tage lang normal gegessen werden und an den letzten beiden Tagen nur eine bestimmte maximale Kalorienzufuhr.

Wie funktioniert intermittierendes Fasten?

Wie bereits erwähnt, ist das Wichtigste, die Intervallfenster einzuhalten. Während des 16-stündigen Fasten, solltest du keine Kalorien zu dir nehmen. Kalorienfreie Getränke wie Tee oder Kaffee (kein zusätzlicher Zucker!) sind also erlaubt.

Eine weitere gute Nachricht ist: Schlafen zählt zum Fasten dazu. Also je länger du schläfst, desto mehr Stunden deiner Fastenphase sind bereits vergangen.

Zu welchen genauen Uhrzeiten sollen nun aber die Intervalle liegen? Das ist komplett dir überlassen! Die einzige Regel ist: Sobald du deine erste Mahlzeit isst, steht der Timer auf 8 Stunden. Wie viele Mahlzeiten du isst (eher 2 große Mahlzeiten und ein kleiner Snack oder 3 Mahlzeiten), ist wieder deine Entscheidung.

Ernährung während des Ess-Zeitfensters

Endlich sind die 16 Stunden vorbei und der Hunger ist am Anfang groß. Nach einiger Zeit gewöhnt sich dein Körper aber daran, 16 Stunden nichts zu essen. Das Fasten zuvor ist aber keine Ausrede dafür, sich nun von Fastfood oder Co. zu ernähren. Denn letztendlich gilt auch hier die Faustregel: Wenn deine tägliche Energiezufuhr geringer als der Energieverbrauch ist, nimmst du ab. Das kleine Essensfenster kommt dir hier zu Gute. Meist ist es nämlich nicht möglich innerhalb der 8 Stunden  mehr als die empfohlene Tageszufuhr an Kalorien zu konsumieren. Einerseits wird also die Regelung des Gewichts durch die Intervalle gesteuert, aber anderseits kannst du selber durch deine Mahlzeiten nochmals zusätzlich deinen Gewichtsverlust durch eine gesundheitsfördernde Ernährung unterstützen. Hier kannst du direkt bei uns ein Gericht deiner Wahl bestellen.

Vorteile des Intermittierenden Fastens

  • Intervallfasten eignet sich sehr gut für den Alltag, da du dir deine Essens- und Fastenfenster selber aussuchen kannst und an deinen Tagesablauf anpassen kannst
  • Fasten ist keine Diät. Das ist auch der Grund, weshalb du in keiner Weise eingeschränkt wirst, welche Lebensmittel du essen darfst. Es steht natürlich selber in deinem Interesse, dich weiterhin ausgewogen zu ernähren, um schneller Erfolge an deinem eigenen Körper zu sehen.
  • Intermittierendes Fasten ist eine gute Möglichkeit kontrolliert Gewicht zu verlieren, ohne hungern oder auf etwas Verzichten zu müssen.
  • Durch die langen Fastenphasen wird die Fettverbrennung im Körper angeregt. Somit kannst du deinen Körperfettanteil reduzieren und dein Körper wird definierter.

Intermittierendes Fasten

Neben dem neuen Ernährungstrend kannst du dich hier noch über weitere 5 beliebte Diäten informieren.

 



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben