Rhabarber: Kuchen

Gesunder Rhabarberkuchen – unser süß-saures Lieblingsrezept

Die Rhabarberzeit beginnt wieder. Von April bis Juni ist das charakteristisch süß-sauer schmeckende Gemüse erhältlich. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Rhabarber zu verarbeiten: als Kompott, als Beilage zu einem Gericht oder klassisch als Rhabarberkuchen. Wir haben hierfür ein leckeres und vor allem gesundes Rezept für dich.

Unsere gesunden Zutaten

Rhabarber

Rhabarber: StangeRhabarber ist aufgrund seiner Nährstoffzusammensetzung sehr gesund. Beinahe fettfrei mit 0.1g pro 100g und kalorienarm mit 13 Kalorien pro 100g gilt das Gemüse als wahre Diätwaffe. Das rot-grüne Stangengemüse versorgt dich außerdem mit ausreichend Vitamin C, etlichen Mineralstoffen sowie Zitronen- und Apfelsäure.

Die in Rhabarber enthaltene Oxalsäure, welche an sich giftig ist, solltest du jedoch nicht vergessen. Durch kalziumreiche Lebensmittel und Zutaten, wie Milch oder Pudding, kannst du die Säure etwas neutralisieren.

Mehr über die Inhaltsstoffe, den Geschmack und wie du das Gemüse am besten zu- und verarbeitest, erfährst du in unserem Rhabarberbeitrag.

Dinkelvollkornmehl

Rhabarber Quark Kuchen: DinkelDu hast noch nie mit Dinkelvollkornmehl gebacken? Wenn du dich jetzt fragst, wie sich das Mehl auf Geschmack und Konsistenz auswirkt, können wir dir sagen: nur positiv. Durch den hohen Eiweißgehalt eignet sich das Dinkelvollkornmehl ideal zum Backen und verleiht dem Kuchen eine lockere Konsistenz. Geschmacklich wirst du einen kleinen Unterschied merken, da das Mehl kräftiger schmeckt. Dinkel steckt auch voller Kieselerde, welche sich positiv auf Haut und Haare auswirkt. Zusätzlich versorgt das Mehl dich mit wertvollen Nährstoffen und Vitaminen.

Mandeln

Rhabarber Quark Kuchen: MandelnWer kann schon auf eine nussige Note im Kuchen verzichten? Die Mandeln sind eine ideale Quelle für gesunde Fette und Eiweiß. Der pflanzliche Proteinlieferant enthält außerdem ausreichend Ballaststoffe, welche die Verdauung unterstützen. Der nennenswerte Magnesiumgehalt versorgt die Reizweiterleitung, Vitamin E als Antioxidans schützt den Körper vor freien Radikalen.

Unsere Zuckeralternativen

Weißer Industriezucker? Den wirst du in unserem Rezept eher nicht finden! Stattdessen mixen wir Datteln und Honig in unseren Kuchen, wodurch er eine natürliche Süße bekommt. Zusätzlich durch Zimt und Vanille als Gewürze, erhält der Kuchen ein leckeres Aroma.

Unser Lieblingsrezept: gesunder Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Zutaten

  • 150g frischer Rhabarber
  • 200g Dinkelvollkornmehl
  • 60g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 5 EL Olivenöl
  • 150ml beliebige Pflanzenmilch oder Kuhmilch
  • 2 EL Honig
  • 4 Datteln, zerkleinert
  • 1 EL Leinsamen oder Chia Samen

Zubereitung

  1. Zuerst den Backofen auf 175°C vorheizen und eine 18cm-Springform einfetten.
  2. Rhabarber putzen und in etwa 1cm lange Stücke schneiden. Mehl, Mandeln, Backpulver, Zimt, Vanille und Salz mischen.
  3. Ei mit Öl und Pflanzenmilch vermengen.
  4. Mehlmischung, Honig, Chia Samen bzw. Leinsamen und zerkleinerte Datteln hinzugeben und unterrühren.
  5. Die Hälfte des Teiges in die Form geben und glatt streichen. Die Hälfte der Rhabarberstücke darauf gleichmäßig verteilen. Dann die zweite Teighälfte darauf geben und mit den restlichen Rhabarberstücken belegen.
  6. Kuchen im vorgeheizten Ofen etwa 40 Minuten backen. Zur Kontrolle die Stäbchenprobe machen, aus dem Ofen herausnehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Anschließend aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Vegane Variante: Das Ei kannst du durch ein „Chia-Ei“ ganz leicht ersetzen. Dafür einfach 1 EL Chia Samen in 3 TL Wasser quellen lassen. Den Honig kannst du durch Agavendicksaft austauschen.

Auf den Kuchen, fertig, los!

Wenn du auf fruchtige Kuchen stehst, haben wir noch weitere gesunde Rezepte für dich: Apfelkuchen, Erdbeerkuchen oder Himbeer-Chia-Streuselkuchen.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben