Bananenbrot - gesund und saftig

Saftiges Bananenbrot – gesund und lecker!

Bananenbrot geht einfach immer! Zum Frühstück, zum Brunch, als Snack zwischendurch oder zu einer Tasse Kaffee. Pur, mit Nussmus, fruchtiger Marmelade oder Quark. Wir bereiten unser Lieblingsbananenbrot komplett frei von raffiniertem Zucker, Weizenmehl und Butter zu. Dadurch darfst du ohne schlechtes Gewissen auch gerne ein Stück mehr von dem saftigen Kuchen essen!

Was ist Bananenbrot eigentlich – Brot oder Kuchen?

Bananenbrot ist in vielen Ländern bekannt und kann in unterschiedlichen Varianten zubereitet werden. Die Zubereitung ist simpel, doch dazu später mehr. Obwohl der Name recht eindeutig ist, ist Bananenbrot kein Brot im herkömmlichen Sinne, sondern eher eine Mischung aus Brot und Kuchen. Das Bananenbrot wird in einer Kastenform gebacken, dadurch bleibt es innen schön saftig und erinnert von der Form her an Brot. Geschmacklich erinnert es aber an süßen, leckeren Kuchen.

Wie bereitet man saftiges Bananenbrot zu?

Das süße Gebäck wird aus wenigen Zutaten zubereitet. Die wichtigste dabei sind reife Bananen. Und zwar wirklich, wirklich reife Bananen. Die reifen Bananen sorgen nämlich für natürliche Süße in dem saftigen Brot – außerdem musst du dadurch (fast) kein anderes Süßungsmittel, wie beispielsweise Honig oder Zucker benutzen.

Reife Bananen fürs Brananabrot
Reife Bananen nie wegwerfen. Sie sind perfekt für Bananenbrot.

Bananen sind übrigens sehr gesund. Sie liefern dir Kalium, Magnesium und Vitamin B6. Kalium ist unter anderem wichtig, um den Blutdruck zu regulieren. Was noch in der Wunderwaffe Banane steckt, erfährst du hier.
Die Bananen werden mit einer Gabel zerquetscht und mit Mehl, Süßungsmitteln, Eiern, Milch und Öl zu einem Teig verrührt. Es gibt unzählige Varianten von Bananenbrot, bei manchen wird noch Backpulver verwendet, bei manchen Nüsse oder weiteres Obst wie zum Beispiel Äpfel.
Für unsere gesunde Variante des Klassikers benutzen wir Dinkelvollkornmehl. Normales Dinkelmehl oder Buchweizenmehl sind auch gute Alternativen. Welches Mehl sich noch eignet, siehst du hier. Als Süßungsmittel haben wir uns für Agavendicksaft entschieden. Kokosblütenzucker oder Honig funktionieren aber genau so gut. Wir haben wenig zusätzliche Süße benutzt, da die reifen Banenen an sich schon sehr süß sind. Hier musst du entscheiden, wie süß es dir am besten schmeckt.
Damit das Bananenbrot schön fluffig wird, haben wir 2 Eier, 1 TL Backpulver und 2 EL Kokosöl benutzt. Für eine vegane Variante kannst du die Eier einfach durch 2 EL aufgequollene Chia-Samen ersetzen.
Das wichtigste am Bananenbrot ist eigentlich, dass es schön saftig wird. Das erreichen wir durch die Zugabe von Milch und Magerquark. Für eine vegane Variante kannst du die Milch durch einen Pflanzendrink ersetzen und anstelle von Magerquark Soja- oder Kokosjoghurt benutzen.
Zusätzlich haben wir noch ein paar gehackte Nüsse benutzt. Super geeignet sind dafür Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse.

Saftiges Banenenbrot

Und was isst man dazu?

Bananenbrot schmeckt pur schon ausgezeichnet. Super lecker ist es auch etwas aufgewärmt oder getoastet mit Nussmus, Magerquark oder Marmelade.
Zum Frühstück kannst du ein oder zwei Scheiben mit einer Schicht Magerquark bestreichen und dazu fruchtige Marmelade oder ein bisschen frisches Obst essen. So erhältst du dann ein vollwertiges, gesundes Frühstück! Kuchen zum Frühstück klingt gar nicht schlecht, oder?

Rezept: Gesundes und saftiges Bananenbrot

Zutaten (für 1 Kastenform):

  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g gehackte Nüsse
  • 1 TL Backpulver
  • 1,5 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kokosöl
  • 4 reife Bananen
  • 120 ml Milch oder Pflanzendrink
  • 50 g Magerquark oder pflanzlichen Joghurt
  • 2 Eier oder Chia-Samen
  • 50 g Agavendicksaft

Anleitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. 3 von den Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken.
  3. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. In der Zwischenzeit das Kokosöl schmelzen lassen.
  4. Die restlichen Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und alles gut rühren, sodass keine Klumpen mehr zu sehen sind.
  5. Die 4. Banane längs schneiden.
  6. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Mit der Banane belegen.
  7. 40-50 Minuten goldgelb im Ofen ausbacken lassen und vor dem Servieren kurz abkühlen lassen.

Guten Appetit!

 



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben