Selbstgemachte Gemüsepaste

Selbstgemachte Gemüsepaste – Gesunde Alternative zur Gemüsebrühe

Gemüsebrühe steht vermutlich in jedem Küchenregal. Sie ist einfach und unkompliziert, eine pure Bereicherung für die Zubereitung von Mahlzeiten! Oftmals enthält die Instant-Brühe aus dem Supermarkt jedoch kaum Gemüse, wie der Name vermuten lässt, dafür umso mehr künstliche Geschmacksverstärker, Aromen und eine Menge Salz, um den Geschmack aufzuwerten. Für eine klassische Gemüsebrühe brauchst du jedoch weder fertiges Pulver, noch Würfel aus dem Supermarkt – aus Suppengrün, viel Gemüse und Gewürzen kannst du ganz einfach deine eigene Gemüsepaste herstellen!

Welche Vorteile hat es, Gemüsebrühe selber zuzubereiten?

Gemüsebrühe selber zubereiten mag zwar aufwändig klingen, ist aber eigentlich ziemlich einfach und bringt riesen Vorteile mit sich. Im Gegensatz zur Gemüsebrühe aus dem Supermarkt, verzichtest du bei der selbstgemachten Paste nämlich komplett auf künstliche Geschmacksverstärker wie Hefeextrakte und Glutamat, die den niedrigen Gemüsegehalt bei der Supermarkt-Variante ausgleichen sollen. Durch die Zugabe von frischem Gemüse und frischen Kräutern, erhältst du einen intensiven, aromatischen und würzigen Geschmack, ganz ohne künstliche Aromen, Palmöl, Zucker und Unmengen an Salz. Deine selbstgemachte Gemüsepaste kommt außerdem ohne tierische Fette aus, und ist je nach individuellem Geschmack beliebig abwandelbar: beispielsweise mit Chili, Ingwer und Koriander für eine asiatische Variante. Oder getrocknete Tomaten und italienische Kräuter für eine mediterrane Note. Die fertige, in Gläser abgefüllte Gemüsepaste hält sich monatelang im Kühlschrank frisch und ist somit zu jeder Zeit parat für dich. Zudem kannst du sie auch portionsweise im Tiefkühlschrank einfrieren, um eine noch längere Haltbarkeit zu gewährleisten.

Selbstgemachte Gemüsepaste

Rezept für selbstgemachte Gemüsepaste

Zutaten für 4 (330ml) Gläser:

  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • viel Gemüse (Champignons, Zucchini)
  • Knoblauch
  • 50 g Parmesan
  • 200 g Salz
  • 200 ml Weißwein
So einfach geht’s:
  1. Das Gemüse waschen und schälen. In kleine Stücke schneiden.
  2. In einem großen Kochtopf alles scharf anbraten. Mit dem Wein ablöschen, Salz dazu geben und alles einkochen.
  3. Wenn alles weich ist, den Parmesan dazu geben und alles pürieren. In ein heiß ausgespültes Glas geben und abkühlen lassen.

Kleiner Tipp:  Zutaten, die einen hohen Wasseranteil aufweisen, wie beispielsweise Tomaten, sind für das Rezept weniger geeignet. Je wässriger die Konsistenz der Paste ist, desto anfälliger ist sie für Schimmel und Keime.

So verwendest du die selbstgemachte Gemüsepaste

Die fertige Gemüsepaste kannst du für alle Gerichte verwenden, für die du sonst Gemüsebrühe-Pulver verwendet hättest. Besonders lecker als Basis für deine Suppen, aber auch Soßen und Pasta verleiht sie die perfekte Würze. Circa ein Esslöffel auf 500 ml Flüssigkeit ergeben eine optimale würzige Brühe.

Übrigens: Selbstgemachte Gemüsepaste im Einmachglas eignet sich total gut als kleines Geschenk oder Mitbringsel!


Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben