spirulina

Spirulina Latte – blau, lecker und gesund

Blau, vegan und voll im Trend! Die Rede ist von Spirulina Latte. Nach der goldenen Milch mit Kurkuma und dem Matcha Latte folgt jetzt ein Getränk mit Blaualge, das der neue Gesundheitscocktail sein soll. Wir haben das Getränk genauer unter die Luppe genommen, klären auf, was wirklich hinter dem Superfood steckt und geben dir ein leckeres Rezept für einen Spirulina Latte.

Was genau ist Spirulina?

Spirulina gehört längst zur Kategorie der Superfoods. Spirulina ist eine blaugrüne Mikroalge, die in Süßwasserseen, Quellen und in Salzwasserseen wächst. Mikroalgen gehören übrigens zu den ältesten Lebewesen unserer Erde – so gedeiht auch die Spirulina-Alge seit etwa 3 Milliarden Jahren in den Gewässern. Wir finden sie vor allem in Mittel- und Südamerika oder in Afrika. In vielen Kulturen gilt sie als Grundnahrungsmittel. Kein Wunder – die Alge besitzt eine Menge gesundheitsfördernde Eigenschaften. Ein Eiweißgehalt von 50-70% macht die Alge zu einer echten Proteinbombe. Außerdem enthält Spirulina alle essentiellen und nicht essentiellen Aminosäuren, viele Mineralien und Vitamine. Kaufen kannst du das Superfood im Internet oder in einigen Reformhäusern als Tabletten, Kapseln oder in Pulverform.

Warum ist das Getränk so gesund?

Spirulina

Spirulina ist besonders proteinreich und enthält viel Eisen, Calcium sowie Vitamin A und C. Viele Vitalstoffe und Antioxidantien stärken das Immunsystem und sollen die Selbstheilungskräfte aktivieren. Das blaugrüne Pigment der Alge – das Phycocyanin – soll zudem den Blutzuckerspiegel regulieren und vor Bluthochdruck schützen. Bei regelmäßiger Einnahme kann Spirulina auch als Stimmungsaufheller oder Nervenberuhiger dienen oder auch Ermüdungserscheinungen und Konzentrationsstörungen abnehmen lassen.

Ingwer

Ingwer ist reich an den Vitaminen B1, B2, B3 und C und den Mineralstoffen Eisen, Magnesium, Kalium, Kalzium und Natrium. Die enthaltenen Scharfstoffe regen die Durchblutung und den Kreislauf an, fördern die Verdauung und steigern Magensaft-, Speichel- und Gallenbildung. Außerdem wirkt die Knolle schmerzlindernd und entzündungshemmend, weshalb sie gerade bei Erkältungen oder Muskelschmerzen super beliebt ist.

Zitrone

Zitronen wirken basisch und schützen somit vor Übersäuerungen des Körpers. Außerdem ist die Frucht reich an Vitamin C und Antioxidantien, wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und leicht entwässernd, was Wassereinlagerungen beseitigen kann. Die Zitrone ist ein wahrer Allrounder, wenn es um unsere Gesundheit geht.

Kokosmilch

Durch den hohen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren wird die Kokosmilch als schneller Energielieferant genutzt und dabei nur selten ins Fettgewebe eingelagert. Weiterhin hilft sie gegen Akne, stimuliert die Schilddrüse bei einer Unterfunktion und kann zur Gewichtsreduktion beitragen.

Spirulina

Rezept für einen Spirulina Latte

Zutaten für eine Portion:

  • 120 ml Kokosmilch
  • 1 Stück Ingwer (2 bis 3 cm dick)
  • 1 TL Saft einer frischen Zitrone 
  • 1 TL Agavendicksaft
  • ½ TL Spirulina-Pulver
  1. Als erstes erhitze die Kokosmilch in einem kleinen Topf.
  2. Das Ingwerstück reiben und mit in den Topf geben.
  3. Zitronensaft und Agavendicksaft unterrühren und das Spirulina-Pulver nach und nach hinzufügen.
  4. Nun musst du alles gut verrühren. Magst du es schaumig, kannst du auch einen Milchaufschäumer verwenden.

Kleiner Tipp: Magst du es ein bisschen süßer, kannst du die  Menge von Ingwer und Zitrone etwas reduzieren und den Anteil an Agavendicksaft dafür etwas erhöhen. Auch wenn du den Algengeschmack noch nicht so gewohnt bist und du dich lieber herantasten möchtest, kannst du auch hier in den Mengenangaben variieren.

Du bist Fan von Trendgetränken? Probiere doch mal unser Rezept für die goldene Milch mit Kurkuma und Ingwer oder den grünen Matcha Latte.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben