Überreifes Obst und Gemüse – Ideen zur Weiterverwendung

überreifes Obst und Gemüse: Übersicht

Du hast eine große Packung Karotten gekauft, einen Sack Äpfel oder gleich mehrere Bananen? Und jetzt kommst du überhaupt nicht hinterher die ganzen Mengen aufzuessen, bevor diese schrumpelig, weich und überreift werden? Oh ja, wir kennen das Problem: überreifes Obst und Gemüse. Es wäre viel zu schade, die Mengen an Lebensmittel entsorgen zu müssen. Besonders unter dem Aspekt betrachtet, dass ein durchschnittlicher Deutscher bereits 55Kg Lebensmittel im Jahr beziehungsweise 150g täglich entsorgt. Um dies zu vermeiden, haben wir für dich Ideen und Tipps, um überreifes Obst und Gemüse weiterzuverwenden.

Was ist überreifes Obst und Gemüse?

Woran erkenne ich denn nun, ob meine Paprika oder Erdbeere überreif ist? Allgemein beschreibt die Fruchtreife den Reifungsgrad von Obst und Gemüse. Beim Reifen laufen biologische Vorgänge ab, durch welche Obst und Gemüse genießbar werden, sie verfeinern oder konservieren. Im Detail ist die Reifung ein chemischer Prozess, bei welchem Inhaltsstoffe umgewandelt werden. Es wird in vier Haupt-Reifestadien unterschieden:

1)Pflückreife

In diesem Status werden Obst und Gemüse gepflückt und geerntet. Die Sorten müssen geerntet werden, um eine gute Qualität beizubehalten. Ansonsten würde die Gefahr bestehen, dass das Obst und Gemüse von Krankheiten befallen wird. Ein anderer Grund kann auch sein, dass die Lebensmittel im unreifen Zustand besser transportierfähig (Bananen) oder länger lagerfähig (Äpfel) sind.

2)Genussreife

Diese Reife beschreibt den Zeitraum, in dem das Obst und Gemüse ausreift. Die Genussreife kann entweder am Baum oder nach dem Pflücken im Lager durch Nachreifung passieren. Somit kann die Genussreife mit der Pflückreife übereinstimmen. In diesem Stadium ist der Aromagehalt, Saftigkeit, Ausfärbung und das Säure-Zucker-Verhältnis sortentypisch ausgeglichen. Ernährungsphysiologisch betrachtet ist das Lebensmittel jetzt am wertvollsten.

3)Marktreifung

Dieser Reifegrad wird alleine durch die Nachfrage am Wirtschaftsmarkt bestimmt. Besteht eine größere Nachfrage, so kann es auch vorkommen, dass mit eigentlich noch unreifem, nicht komplett ausgewachsenen Obst und Gemüse gehandelt wird.

4)Überreife

Dieses Stadium ist der Abschluss des Reifungsprozesses mit der Tendenz über das Ziel hinauszuschießen.

Veränderungen der Makronährstoffzusammensetzung

Je weiter fortgeschritten der Reifungsprozess ist, desto höher ist der Zuckergehalt der Frucht. Dies liegt daran, dass bei der Zellatmung in der Frucht die langkettigen Kohlenhydrate (Stärke) in ihre Einzelteile zerlegt werden, der Zucker. Der Kaloriengehalt des Lebensmittels verändert sich nicht, lediglich die Zusammensetzung der Makronährstoffe. Wer nun behauptet, (über)reifes Obst sei nicht gesund, zielt demnach auf den erhöhten Zuckergehalt ab. Sofern du nicht einen ganzen Korb voll Äpfel, einen Strauch Tomaten und eine Kiste voll Bananen isst, ist das kein Problem.

Wie erkenne ich, ob das Obst oder Gemüse (über)reif ist?

Überreifes Obst und Gemüse: Tomate

Zur Bestimmung des Reifegrades hilft es, die Farbe, Geschmack, Geruch und Festigkeit des Obsts oder Gemüses zu betrachten.

Oft wird die Haut und Schale des Obsts und Gemüses schrumpelig und weich. Außerdem kannst du leicht auf die Frucht drücken. Wenn sie etwas nachgibt, ist die Frucht reif.

Bei der Farbe als Indikator kennst du die reife Farbe. Eine Tomate oder Mango sollte nicht mehr grün, sondern rot beziehungsweise orange-gelb sein.

Oft riechst du direkt, ob dein Lebensmittel reif ist. Ananas hat beispielsweise einen sehr intensiven Geruch.

Achtung Schimmel!

Äußerst wichtig ist jedoch, dass du keine schimmelnden Früchte mehr isst. Die giftigen Pilze können beim Backen und Kochen nicht mehr zerstört werden und bilden folglich in deinem Körper die giftigen Stoffwechselprodukte Mykotoxine. Mykotoxine können dauerhaft Niere und Leber schädigen.

Ideen zur Weiterverwendung

Für Obst

Für Gemüse

Funfact: Alkohol in überreifem Obst und Gemüse

ÜBerreifes Obst und Gemüse: BAnane

Natürlicherweise gären Obst und Gemüse beim Reifen durch den vorhanden enthaltenen Zucker. Dieser wird im Gärungsprozess in Alkohol umgewandelt. Messbar wird der Alkohol jedoch erst im Überreifungsprozess. Dieser ist dann aber immer noch sehr gering. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen, dass du von zu viel überreifem Obst beschwipst wirst. Als Veranschaulichung hier ein Vergleich: 5 mittelgroße, überreife Bananen würden einem kleine Bier entsprechen.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben