Vergessene Gemüsesorten feiern ein Comeback!

vergessene Gemüsesorten

Warum geraten manche Gemüsessorten in Vergessenheit?

Wie kann es passieren das einige Gemüse einfach nicht mehr angebaut werden? Ein Großteil an vergessenen Gemüsesorten entsprach nicht mehr den Ansprüchen des Handels und sie wurden von Konsumenten nicht mehr ausreichend gekauft. Zudem sind einige Gemüsesorten in  der Lagerfähigkeit eingeschränkt. Sie lassen sich nach der Ernte nicht lange aufbewahren und müssen unmittelbar verzehrt werden. Für Landwirte ist es dadruch nicht mehr lukrativ solche Gemüsesorten anzubauen. Finden sie keine großen Abnehmer, bleibt auch der große Gewinn aus. Einige Gemüse machten es den Landwirten besonders schwierig, da sie in ihrem Reifetermin stark schwanken.

Renaissance in Geschmack und Vielfalt

Aus diesen Gründen gerieten viele Gemüsesorten in Vergessenheit. Zum Glück freuen sich viele Gemüsesorten heute über eine Wiederentdeckung. Und das passiert nicht ohne Grund: Häufig sind vergessene Gemüse besonders geschmacksintensiv und bringen so neue Aromen in die Küche. Pastinaken kennen einige vielleicht noch von ihren Großeltern. Heute wurden sie aber zum Großteil von den Kartoffeln verdrängtg. Sie sind würzig und leicht süßlich im Geschmack und eignen sich daher sehr gut zur Zubereitung von Babynahrung. Des weiteren passen sie hervorragend zu Hülsenfrüchten wie Linsen oder Kichererbsen. In der Zubereitung sind Pastinaken unkompliziert, man kann sie kochen, dünsten oder glasieren. Unser Tipp: Pastinakenpommes. Dazu die Pastinaken einfach in Streifen schneiden, mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer bestreuen und im Ofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.

Andere vergessene Gemüsesorten sind besonders robust und reich an wertvollen Inhaltsstoffen. In manchen Fällen haben sie eine besondere Form und Farbe, die für Konsumenten heute wieder von besonderem Interesse sind – und das nicht nur zum Kochen. Beim Mangold zum Beispiel gibt es eine viel größere Vielfalt an Farben, als wir aus dem Supermarkt kennen. Die Blätter zwar gewöhnlich grün, dafür haben es die Stängel in sich. Sie variieren in intensiven Farben von gelb über orange bis hin zu pink und rot. Die Blätter können wie Spinat zubereitet werden, die bunten Stängel wie Spargel. Bunter Mangold hat ein leicht nussiges Aroma. Selbstangepflanzt auf dem Balkon macht er sich aufgrund seiner intensiven Farben auch als Zierpflanze wunderbar.

Woher bekomme ich vergessene Gemüsesorten?

Wer vergessene Gemüsesorten selbst anbauen möchte, kann sich beim Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen (kurz VERN) Samen vieler außergewöhnlicher Gemüsesorten bestellen. Mitglieder dieses Vereins sind sind Privatpersonen, Landwirte, Gärtner und Institutionen bzw. Vereine. Sie stehen einem bei der Aufzucht von vergessenen Gemüsesorten auch mit gutem Rat zur Seite. Durch den Anbau im eigenen Garten leistet man nicht nur einen Beitrag zum Erhalt der Sortenvielfalt unserer Gemüse, man peppt auch seine eigene Küche mit vielfältigen Geschmäckern auf. Die alten Gemüsesorten können vielmehr als nur deftige Hausmannskost. So macht sich Stilmus besonders gut in einem köstlichen Quiche. Der Kreativität beim Kochen mit alten Gemüsesorten sind keine Grenzen gesetzt. Genau deswegen setzen Gourmetrestaurants auch auf die Zubereitung von vergessenem Gemüse und zaubern Kreationen wie Topinamburcremesuppe. Es gibt viele aktuelle Kochbücher die sich nur mit Rezepten von vergessenem Gemüse beschäftigen in denen man Inspiration für leckere Rezepte bekommt.

Wer keine Zeit, keine Lust oder keinen Platz hat Gemüse selbst anzubauen, findet mittlerweile auf vielen Wochenmärkten oder in Gemüse- und Bioläden wiederentdeckte Gemüsessorten. So haben es Rauke, Petersilien- und Schwarzwurzeln dort schon wieder den Durchbruch geschafftt.




Eine Antwort zu „Vergessene Gemüsesorten feiern ein Comeback!

  1. Ich entdecke diese ganzen Gemüsearten auch gerade neu. Neulich erst habe ich alles in einen Topf getan und eine schöne Suppe daraus gekocht. War sehr lecker und werde ich bald wieder machen. Warum immer exotische Sachen essen, wenn einheimische Produkte auch toll sind? Gruß Jana

Kommentar abgeben