Wärme von innen – mit diesen Top 5 wärmenden Lebensmitteln

wärmende Lebensmittel

Die Temperaturen werden kälter und wir holen Mütze, Schal und Handschuhe aus dem Schrank, um unseren Körper warm zu halten. Warum aber eigentlich nicht den Körper auch von innen zusätzlich wärmen? Und das funktioniert einfacher als du denkst. Wir verraten dir, welche wärmende Lebensmittel du für den inneren Effekt essen solltest.

Auf was beruht der wärmende Effekt?

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) beschäftigt sich mit Lebensmitteln und deren Einfluss auf den Körper. Aus diesem Wissen heraus hat die TCM Lebensmittel in Yin- und Yangreich eingeteilt. Zu den Yinreichen Lebensmitteln gehören die, die kühlend wirken und deshalb besonders im Sommer beliebt sind. Wenn du mehr darüber wissen willst, lies unseren Beitrag über kühlende Lebensmittel. Dann weißt du auch direkt, welche Lebensmittel du im Winter meiden oder nur in Maßen essen solltest, um nicht von innen auszukühlen.

Die thermische Wirkung ist dabei unabhängig von der Temperatur des Lebensmittels: ein Tee kann kühlend wirken oder ein kaltes Gericht wärmend.

Die Art der Zubereitung

Neben der thermischen Wirkung des Lebensmittels an sich ist auch dessen Zubereitungsart ausschlaggebend. So heißt es laut TMC, dass es umso mehr Energie speichern kann, je länger es gekocht wurde. Statt Rohkost solltest du bei den Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt eher zu lange geschmorten, geköchelten, gedünsteten oder gebratenen Gerichten greifen.

Meist passiert das aber sowieso automatisch. Statt einem kalten Rohkostsalat greifen wir bei kaltem Wetter lieber zu Suppen, Eintöpfen oder lange gedünstetem Gemüse wie Rotkraut.

Welche Lebensmitteln wirken wärmend?

Wenn du dich regional und saisonal ernährst, bist du auf dem richtigen Weg. Denn die Natur ist darauf ausgelegt, den Körper in den unterschiedlichen Jahreszeiten zu unterstützen. Wenn du zum Beispiel Kürbis im Herbst isst, wärmt dich dieser von innen, während eine Wassermelone die Temperatur deines Körper im Sommer herunterfahren kann.

Unsere Top 5 Liste der wärmenden Lebensmittel

Rotes Fleisch

wärmende LEbensmittel Fleisch

Rind, Schwein und Lamm unterstützen deinen Körper, von innen warm zu bleiben. Die Fleischsorten solltest du aber in Maßen genießen, um keinen zu hohen Fleischkonsum zu haben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 300-600g Fleisch und Wurst pro Woche.



Fisch

Nicht nur aufgrund der vielen ungesättigten Omega-3-Fettsäuren ist Fisch sehr gesund. Im Winter kommt der Vorteil der wärmenden Wirkung noch hinzu. Vor allem die Sorten Hering, Kabeljau, Thunfisch und Scholle lösen die Wirkung aus. Ein kalt zubereitetes geräuchertes Fischfilet wärmt dich ebenso von innen. In einer gesunden und ausgewogenen Ernährung solltest du in deinen Speiseplan einmal pro Woche Fisch einplanen.


Winterliches Gemüse

Klassisches Gemüse, das vor allem im Winter auf dem Teller landet, ist Kürbis oder Kohlgemüse. Dazu zählt auch Rote Bete, Fenchel und Lauch. Das Gemüse eignet sich ideal als Beilage oder Hauptzutat. Viele leckere Rezepte mit winterlichem Gemüse findest du auf unserem Blog (gefüllter Butternut Kürbis, Kürbis Energy Balls, Kürbiskuchen).



Feurige Gewürze

Kennst du das, wenn du ein sehr scharfes Gericht isst, dass du leicht zu Schwitzen beginnst? Das ist genau die wärmende Wirkung, von der wir profitieren. Neben Chili hast du einen ähnlichen Effekt bei Curry, Ingwer, Zimt und Koriander.

Vorsicht!Alle Leute, die Probleme mit Bluthochdruck haben oder oft Hitzewallungen haben, sollten die genannten Gewürze nur in Maßen verwenden!


Tee

Tee Titelbild

Dass ein heißer Tee wärmend wirkt, ist nicht selbstverständlich. Wenn du allerdings zu den Sorten Fenchel, Anis, Ingwer, Kardamom, Zimt oder Kümmel greifst, wird dir auf jeden Fall von innen warm. Fenchel und Kardamom wirken zusätzlich beruhigend auf den Magen. Alle weiteren wichtigen Informationen zu Tee und dessen Sorten findest du in unserem zusammenfassenden Blogbeitrag.



Ein Tipp zum Schluss

Wer häufig friert, sollte allgemein eher zu warmen Gerichten greifen – auch beim Frühstück. Hierfür bieten sich Frühstücksgerichte wie ein warmes Porridge oder Shakshuka an.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben