Wunderwaffe Banane

Banane

Ob roh, gekocht, gegrillt, gebacken oder in flüssiger Form als Smoothie oder Milchshake – Die Banane ist längst eine der beliebtesten Obstsorten der Deutschen. Besonders beliebt ist das Obst in Frühstücksgerichten wie Porridge oder Smoothie Bowls oder als gesunder Snack für zwischendurch. Weiterverarbeiten lässt sich die gelbe Frucht unter anderem zur leckeren und gesunden Nicecream, zum Proteinshake oder auch zu Energy Bars. Wusstest du, dass die Banane botanisch gesehen zu den Beeren gehört? Anders als viele vermuten, wachsen Bananen nicht an Bäumen, sondern an Stauden, die mehrere Meter in die Höhe ragen. Die Banane zählt übrigens zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt.

Inhaltsstoffe und Nährwerte

Die Banane ist ein echter Energielieferant. Neben einer hohen Menge an Fruchtzucker enthält das Obst auch einen beachtlichen Teil an Kalium, Magnesium und Vitamin B6. Außerdem enthält sie pro 100 g etwa 1.15 g Eiweiß, 0.18 g Fett, 21.39 g Kohlenhydrate und 2 g Ballaststoffe. Mit 96 Kcal pro 100 g ist die Frucht zwar eine Kalorienbombe, verzichtet werden sollte auf das Frischobst jedoch trotzdem nicht. Lediglich getrocknete Bananenchips sollten mit 290 Kcal pro 100 g vor allem bei Diäten gemieden werden.

Gesundes Obst

Die Superfrucht liefert nicht nur eine Menge Energie. Die Banane ist ein hervorragender Kaliumlieferant. Somit kann eine Banane bereits 15% des Tagesbedarfs an Kalium decken. Kalium reguliert unseren Blutdruck und ist wichtig für ein funktionierendes Herz. Der in der Banane enthaltene Mineralstoff Magnesium unterstützt den Energiestoffwechsel und die Nerven- und Muskelfunktionen. Vor allem Sportler profitieren durch ihren erhöhten Verbrauch besonders von der Superfrucht. Weiterhin helfen Bananen auch bei Durchfall sowie bei Verstopfung. Grund dafür ist der Ballaststoff Pektin, welcher die Verdauung anregt. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass das eher auf reife Bananen zutrifft. Unreife Bananen enthalten einen hohen Anteil an schwer verdauliche Stärke. Außerdem wird durch den Inhaltsstoff Tryptophan im Gehirn die Produktion des Hormons Serotonin angeregt, was die gelbe Frucht zu einem echten Stimmungsmacher macht. Die Banane ist also ein wahres Allroundtalent. Bei unseren Gerichten wollten wir auf die gelbe Frucht natürlich nicht verzichten. Deshalb gibt es unseren super leckeren Bananenwrap als Nachspeise für dich.

Banane

Bananensorten

Weltweit gibt es etwa 1000 Bananensorten, von denen jedoch die wenigsten für den Exporthandel geeignet sind. Die meisten werden eher lokal genutzt. So braut man beispielsweise in einigen Teilen Afrikas sogar Bier aus den gelben Früchten, welches übrigens von Menschen jedes Alters getrunken wird und eine große Rolle in der täglichen Nahrung spielt.
Hierzulande wird am häufigsten die Obstbanane verzehrt. Die gelbe Frucht hat ein sehr weiches, helles Fruchtfleisch und einen süßlichen Geschmack. Weiterhin nimmt die Koch- oder Mehlbanane eine immer größere Rolle in der Küche ein. Du kannst sie bereits in vielen Supermärkten finden. Jedoch sind diese roh ungenießbar und sollten deshalb vor dem Verzehr unbedingt gekocht, gebraten oder gebacken werden. Eine weitere Bananensorte ist die Textilbanane. Bei dieser Pflanze werden hauptsächlich die Blätter verwendet. Daraus werden dann in vielen Ländern Netze, Garne und Tauwerk hergestellt.

Lagerung

Unreife, noch grüne Bananen, sollten unbedingt außerhalb des Kühlschranks gelagert werden, denn kalte Temperaturen reduzieren den Reifeprozess. Legt man jedoch ein paar rote Äpfel neben die unreifen Bananen, wird der Reifeprozess der Bananen beschleunigt. Grund dafür ist das Gas Ethylen, das Äpfel ausströmen. Auch Bananen strömen diesen Gas aus. Deshalb der kleine Tipp: Haben die Bananen die erwünschte Reife erhalten, wickle etwas Frischhaltefolie um den Stiel. Die Banane kann so weniger von dem Gas ausstoßen, was die Banane länger gelb und frisch hält.
Weiterhin gehören Bananen nicht in Obstschalen. Hier bekommt die Superfrucht schnell braune Druckstellen und wird matschig. Zur Aufbewahrung von reifen Bananen eignen sich kühle und dunkle Orte wie zum Beispiel die Speisekammer. Ist die Umgebungstemperatur jedoch zu kalt, können Kälteschäden entstehen. Niedrige Temperaturen zerstören dann die schützenden Zellen. Die Banane bekommt unschöne flecken und wird matschig.

Falls du es doch mal übersiehst und du eine braune Banane zuhause in der Schale hast, haben wir hier für dich passende Ideen, wie du überreifes Obst und Gemüse weiterverwenden kannst.



Ähnliche Beiträge


10 Antworten zu „Wunderwaffe Banane

Kommentar abgeben