6 Tipps, um mehr Wasser zu trinken

Wasser

Es ist Sommer, die Temperaturen sind hoch und unser Körper muss härter arbeiten, damit es uns gut geht. Gerade zu solch hohen Temperaturen ist es wichtig, unseren Körper mit ausreichend Wasser zu versorgen. Oftmals gerät diese Versorgung unbewusst ins Vergessen, so dass man schon bald die ersten Beschwerden merkt.

Wieso braucht unser Körper Wasser?

Unser Körper besteht zu ⅔ aus Wasser, denn Wasser ist ein wichtiges Lösungs- und Transportmittel von Nährstoffen. Als Reaktionspartner hilft es, durch Lebensmittel aufgenommene Stoffe zu spalten, damit sie vom Körper verwertet werden können. Weiterhin ist Wasser der Hauptbestandteil unserer Zellen. Für den Aufbau oder der Erneuerung von Zellen und Gewebe wird demnach ausreichend davon benötigt. Auch als Wärmeregulierung nimmt Wasser eine wichtige Rolle ein – Durch Schwitzen oder Atmen verlieren wir täglich etwa 2-3 L Wasser. Diese Mengen müssen durch Nahrung oder Getränke wieder ausgeglichen werden. Die Menge an Flüssigkeit, die man am Tag benötigt, ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die Faustregel besagt: Pro KG Körpergewicht sollten es etwa 30-40 ml sein. Bei einem Körpergewicht von 60 Kg läge der tägliche Wasserbedarf somit bei 1.8 – 2.4 L. Bei hohen Temperaturen und körperlicher Anstrengung schwankt der Bedarf natürlich.

Wie merken wir, wenn wir zu wenig trinken?

Leidet unser Körper unter Flüssigkeitsmangel, machen sich schnell erste Symptome bemerkbar. Das eindeutigste Alarmsignal ist natürlich der Durst. Der Körper signalisiert uns, dass dringend Nachschub benötigt wird.

Zu den häufigsten Symptomen zählen:

  • Kopfschmerzen
  • Trockene, juckende Haut oder auch rissige, spröde Lippen
  • Müdigkeit, Schwäche, Schwindel

Hält der Flüssigkeitsmangel an, können weitere Symptome auftreten. Dazu zählen beispielsweise:

  • Niedriger Blutdruck
  • Chronische Verstopfung
  • Muskelkrämpfe

Zeigt dein Körper solche Symptome auf, solltest du vermehrt zur Wasserflasche greifen. Zusätzlich gibt es folgenden Trick: Ziehe die feine Haut auf deinem Handrücken mit zwei Fingern leicht nach oben und halte sie ein paar Sekunden. Jetzt lasse die Haut wieder los. Bleibt sie in dieser Position, solltest du mehr Flüssigkeit zu dir nehmen. Springt die Haut sofort zurück, ist deine Wasserversorgung ausreichend. Dir fällt das ständige Wassertrinken schwer? Dann haben wir hier ein paar Tipps für dich, wie du deinen Körper leichter mit Flüssigkeit versorgen kannst.

1. Hilf deinem Wasser auf Geschmackssprünge

Oftmals ist es auch einfach der Geschmack, der fehlt. Doch dafür gibt es die perfekte Lösung: Hilf deinem Wasser geschmacklich auf die Sprünge und verfeinere es mit natürlichen Aromen aus echten Früchten und Kräutern. Ein paar frische Heidelbeeren, eine Scheibe Zitrone und ein bisschen Minze können da schon wahre Wunder bewirken und du greifst automatisch viel öfter zum fruchtigen Erfrischungsgetränk. Das Wasser schmeckt so nicht nur viel besser, sondern tut deinem Körper durch die guten Zutaten noch einmal besonders gut. Mehr dazu liest du hier.

2. Erinnerungshilfen

Ein Smartphone oder eine Uhr mit einem Timer besitzt heute fast jeder. Setze dir einfach nach dem Aufstehen einen Reminder, dass du in einer Stunde wieder ein Glas Wasser trinken solltest. Du kannst dir auch kleine persönliche Auslöser ausdenken: Immer, wenn du einen Anruf bekommst, wenn jemand deinen Namen sagt oder zu Hause bei jeder Werbeunterbrechung im Fernsehen – kleine persönliche Auslöser sorgen für hilfreiche Erinnerungsmöglichkeiten.

3. Wasser zu den Mahlzeiten

Trinke vor oder während deiner Mahlzeiten ein großes Glas Wasser. Das schafft Routine, einen gesicherten Wasserkonsum, sättigt schneller und langanhaltender und spart somit zusätzlich noch Kalorien ein.

4. Wasserflasche griffbereit halten

Oft ist es einfach auch die Bequemlichkeit, die uns davon abhält, Wasser zu trinken. Der Extragang zur Wasserquelle ist oftmals schon zu viel. Deshalb unser Tipp: Immer eine Wasserflasche oder ein großes Glas Wasser griffbereit haben. Ob neben dem Bett, im Büro oder im Auto – ist das Wasser in Reichweite, greift man automatisch viel öfter dazu.

5. Das richtige Wasser wählen

Es gibt eine Menge verschiedener Wasserarten. Ob Quellwasser, Tafelwasser, Leitungswasser, Mineralwasser oder Heilwasser – jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Arten. Sie unterscheiden sich unter anderem in Abfüllort, in der Aufbereitung und Reinheit, in der Herkunft und im Mineraliengehalt. Probiere dich gern einmal durch jede Sorte – hast du schließlich deinen Liebling gefunden, der dir am besten tut und am besten schmeckt, fällt das Trinken gleich viel leichter.

6. Obst und Gemüse

Flüssigkeit kann auch durch Nahrung zu sich genommen werden. Wassermelonen bestehen zu etwa 92% aus Wasser, Gurke sogar aus bis zu 96%! Auch mit Radieschen (95%), Tomaten (94%) und Paprika (92%) kann viel Flüssigkeit aufgenommen werden. Stelle dir doch ein kleines Schälchen mit Gemüsesticks oder Obststückchen an deinen Arbeitsplatz und nimm hin und wieder einen kleinen Snack davon zu dir. Damit wirst du nicht nur mit Flüssigkeit versorgt, sondern nimmst zusätzlich noch wichtige Nährstoffe zu dir.

Mit diesen Tipps sollte dir eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung schon viel leichter fallen. Was sind deine hilfreichsten Tipps, um den Körper ausreichend zu versorgen?



Ähnliche Beiträge


3 Antworten zu „6 Tipps, um mehr Wasser zu trinken

Kommentar abgeben