Die besten Mittel gegen den Herbst-Blues

Mittel gegen den Herbst-Blues

Herbst-Blues, oh Herbst-Blues! Wer kennt es nicht? Die Tage werden kürzer. Es ist dunkel, wenn du aus dem Haus gehst und wenn du wieder zurückkommst, sieht es genauso aus. An manchen Tagen wird es gar nicht erst richtig hell, der trübe Schleier am Himmel nimmt lediglich unterschiedlich helle Grautöne an. Die zunehmende Kälte führt dazu, dass du weniger unternehmen und dich lieber auf dem kuscheligen Sofa verkriechen willst. Das erhöhte Schlafbedürfnis und die aufkeimende Antriebslosigkeit machen es da nicht gerade einfacher. Die Auswirkungen auf die Stimmung ist einfach nicht schön, sondern eher etwas bedrückt – aber: es geht vielen so. Um diesem Herbst gewappnet entgegenzutreten, haben wir eine Liste mit Dingen erstellt, die dabei helfen etwas mehr fröhliche Stimmung in den grauen Alltag zu bringen. So kannst du dir etwas Gutes tun und auch in der kalten Jahreszeit ein sonniges Gemüt beweisen. Für einen frischen Kick von innen kann außerdem ein Ingwer Shot helfen. Wie dieser wirkt und wie er zubereitet wird, erfährst du in unserem Beitrag dazu.

Unsere Tipps für gute Laune im Herbst:

  • Farben in den Alltag integrieren – am besten geht dies mit bunten Socken, denn du hast sie immer bei dir. Außerdem ist dieser Trend mittlerweile angesagt und es gibt tolle Muster und Farben, die gute Laune machen.

Bild Bunte Socken

  • Exotische Früchte essen – greif im Supermarkt doch einfach mal zu einer Drachenfrucht oder einem Granatapfel. Diese Früchte enthalten besonders viel Vitamin C und bieten gleichzeitig eine Abwechslung vom alltäglichen Obst.
  • Vitamin D – Speicher auffüllen. Da Vitamin D hauptsächlich in der Haut gebildet wird, ist der Einfluss durch Sonne eine Voraussetzung damit das erfolgen kann. Aufgrund unserer Breitengrade ist die Versorgung mit ausreichend Vitamin D nur im Sommer möglich. In den anderen Jahreszeiten ist die UV-Strahlung zu gering, um das Vitamin D zu bilden. Zu Nahrungsergänzungsmitteln und einer möglichen Dosierung solltest du dich aber ausführlich informieren und gegebenenfalls Rücksprache mit deinem Hausarzt halten.
  • Unternehmungen mit Freunden – soziale Kontakte sind immer wichtig für das Wohlbefinden. Aber es gibt keine Jahreszeit in der man es sich so schön gemütlich machen kann, wie im Herbst. Ein entspannter Kochabend, ein Film-Marathon oder auch einfach einfaches Beisammensein kann Wunder wirken. Dabei auch einfach mal das Handy weglegen und bei einem warmen Getränk den Abend genießen. Ein paar Anregungen dazu, wie man es sich richtig gemütlich macht, sind auch in dem Hygge-Beitrag zu finden.
  • Sport machen – gilt eigentlich für jede Jahreszeit, aber durch die Ausschüttung von dem „Glückshormon“ Endorphin sollte im Herbst besonders darauf geachtet werden, dass regelmäßig Sport getrieben wird.

Bild Wellness

  • Ein Wellness-Wochenende machen – vor allem, wenn es mal wieder regnerisch und grau ist, eine verlockende Alternative. Außerdem kann ein Trip über’s Wochenende für angenehme Abwechslung vom Alltag sorgen und so das Gemüt positiv stimmen.
  • Einen Sauna-Tag eingelegen – Falls ein Wellness-Wochenende zu viel des Guten ist, reicht es auch schon, sich ein paar Stunden im Sauna-Bereich des nächstgelegenen SPAs aufzuhalten und einmal richtig aufzuwärmen und alles auszuschwitzen. Ein Peeling kann gleichzeitig dabei helfen, abgestorbene Hautschüppchen abzutragen und sorgt für einen rosigen Teint. Wir haben Rezepte, wie du Masken und Peelings selber machen kannst.
  • Feuchtigkeitspflege für Haut und Haare – die trockene Heizungsluft ist vor allem für unsere Haut und Haare schädlich, da so trockene Stellen entstehen sowie das Haare spröde und glanzlos wird. Für die Haut kann dem mit fettigen Cremes entgegen gewirkt werden. Eine Haarmaske kann die Haare mit genügend Feuchtigkeit versorgen. Für die Spitzen empfiehlt sich Haar-Öl, vor allem auch bei fliegenden Haaren.

Bild Herbst

  • Kümmere dich um deinen Körper und ernähre dich auch im Herbst so ausgewogen wie es geht. Ein Spaziergang an der frischen Luft im Herbstlaub und auch genügend Schlaf gehören dazu.
  • Mediation – einmal abschalten und sich auf die Atmung konzentrieren. So kann man bewusst etwas herunterschalten und entspannter werden. Auf lange Sicht wird Menschen, die täglich meditieren, eine größere Stressresistenz zugeschrieben. Eine Anleitung zum richtigen Meditieren findest du hier.

Passend für den Herbst haben wir ein leckeres Getränk für dich. Hast du schon mal was von einem Pumpkin Spice Latte gehört? Alles was du dazu wissen solltest und das Rezept findest du in unserem Blogartikel.




Kommentar abgeben