Gewohnheiten

Fit und gesund im Alltag mit diesen 5 einfachen Gewohnheiten

Ab Montag nie wieder Fast Food, mindestens fünf Mal die Woche zum Sport und sich endlich mal die Zeit nehmen, die immer länger werdende To-Do-Liste abzuarbeiten. Das klingt zwar sehr utopisch, aber ist keineswegs unmöglich. Man muss nur wissen, wie man diese Vorsätze zu alltäglichen Gewohnheiten macht!

Warum ist es wichtig, tägliche Gewohnheiten in den Alltag zu integrieren?

Im Gegensatz zu den hoch angesetzten Vorsätzen, die wir uns meistens zum Ende des Jahres für das kommende Jahr vornehmen, entwickeln wir mit täglichen kleinen und einfachen Gewohnheiten im Alltag eine Art Routine, die länger fortbesteht. In Zeiten von Stress und Schwierigkeiten bewahren sie uns davor, die Fassung zu verlieren und geben uns Struktur und Sicherheit. Denn je öfter und regelmäßiger wir eine Handlung ausüben, desto tiefer ist sie in unserem Verhaltensrepertoire verankert und wird mit der Zeit zur Selbstverständlichkeit. Die Regelmäßigkeit der Anwendung gesundheitlich förderlicher Gewohnheiten ist hierfür ausschlaggebend.

5  gesunde Gewohnheiten für den Alltag

Trinke genügend Wasser

Um einer gesunden Funktion des Körpers Gewähr zu leisten, müssen wir ihn mit genügend Flüssigkeit versorgen. Wasser löscht nämlich nicht nur unseren Durst, sondern erfüllt lebenswichtige Funktionen in unserem Organismus. Um das Trinken von Wasser zu einer täglichen Gewohnheit zu machen, ist es unerlässlich, dass du stets welches bei dir hast. Hier kannst du nachlesen, wie viel Wasser du täglich trinken solltest, woran du merkst, wenn du zu wenig getrunken hast, und 6 einfache Wege wie es dir gelingt, deinen täglichen Bedarf an Flüssigkeit zu decken.

Gewohnheiten

Achte auf eine ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung muss nicht unbedingt heißen, dass du dich von nun an nur noch von Obst und Gemüse ernähren musst, um gesund zu bleiben. Mit ausgewogen ist gemeint, dass du von allem etwas auf deinem Teller platzierst, um eine einseitige Ernährung und ihre gesundheitlichen Folgen, wie etwa einen Vitaminmangel, zu vermeiden. Um daraus eine Gewohnheit zu machen, achte darauf, dass du stets gesunde Lebensmittel vorrätig hast, vor allem für unterwegs! Integriere morgens eine leckere und einfache Smoothie Bowl in dein Frühstück, auf dem Weg zur Arbeit einen Apfel oder eine Banane auf die Hand und ein paar Gemüsesticks aus Gurke, Karotte und Paprika als Snack für zwischendurch. Du brauchst dafür täglich oder am Abend davor weniger als 10 Minuten, sparst Geld und verringerst zusätzlich plötzliche Heißhungerattacken. Zudem verleiht dir das Zubereiten von eigenen Mahlzeiten das Gefühl, die Dinge im Griff zu haben und deine freie Zeit bewusst und effektiv genutzt zu haben.

Nimm dir Zeit für einen erholsamen Schlaf

Die Folgen von zu wenig Schlaf sind unangenehm: unaufhörliches Gähnen vor lauter Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, mangelnde Aufmerksamkeit, Kopfschmerzen, leichte Reizbarkeit und die Liste geht noch ewig weiter. Das Gefühl nach einem tiefen, langen und erholsamen Schlaf ist jedoch unersetzlich. Wir fühlen uns fit, gesund und können mit neu aufgeladener Energie in den Tag starten. Wieso können wir das nicht jeden Tag? Können wir rein theoretisch schon, entscheidend hierfür ist ein regelmäßiger Schlafrhythmus und eine gute Schlafqualität. Ersteres erreichst du am besten, indem du jeden Tag zur selben Uhrzeit aufstehst und wieder zu Bett gehst. Versuch auch am Wochenende nicht allzu stark von diesen Zeiten abzuweichen, damit dein Körper sich an den Rhythmus gewöhnt. Damit du möglichst gut und ruhig schläfst, achte auf ein paar Sachen vor dem Schlafengehen: Dinge wie Fernsehen regen dich oftmals nochmal auf, während das Lesen eines Buchs den Körper und Geist herunterkommen lassen. Solltest du vor dem Schlafen noch Hunger verspüren, achte darauf, dass du möglichst leicht verdauliche Nahrung zu dir nimmst, da sonst viel Energie für die Verdauung in Anspruch genommen wird, die der Körper eigentlich zum Erholen und Erneuern während des Schlafs benötigen würde. Beseitige Störfaktoren wie Lärm- und Lichtquellen und sorge für frische Luft im Raum!

Schaffe Raum zum Entspannen

Was wirkt Stress besser entgegen als ein heißes, entspannendes Bad, kombiniert mit dem herrlichen Duft von Kerzen und dem Klang relaxender Soul-Musik im Hintergrund? Du hast gar keine Badewanne? Macht nichts! Finde heraus, was dich sonst noch so richtig entspannen und abschalten lässt. Das kann alternativ zum heißen Bad ein ebenso heißer Saunabesuch sein, ein Spaziergang an der frischen Luft, wo du einzig und allein den Geräuschen der Natur lauschst und dein Handy mal zu Hause lässt, um besonders präsent zu sein und deine Sinne bewusst wahrzunehmen. Eine weitere wirksame Methode, um deine Gedanken zu ordnen und innere Ruhe zu erfahren, stellt die Meditation dar. Probiere es aus!

Gewohnheiten

Setze deinen Körper in Bewegung

Mit Bewegung ist nicht gleich Leistungssport und Fitnessstudio gemeint. Du kannst deinen Körper auf vielen verschiedenen Arten und in jeglichen Bereichen und Situationen des Alltags in Bewegung setzen. Sei es durch Erhöhung deiner Schritte, indem du beispielsweise zu Fuß zum Bahnhof gehst, anstatt den Bus zu nehmen, oder die Treppen hoch- und runtergehst anstelle der Rolltreppe oder des Aufzugs. Wenn du es jedoch ein wenig intensiver magst und die vollen Vorzüge der Bewegung auf den Körper erfahren möchtest, nimm dir bewusst die Zeit und power dich als Ausgleich zur Arbeit oder zum Studium körperlich aus. Übe zu Hause, im Grünen oder eben doch im Fitnessstudio gezielte Übungen aus, mit denen du dich wohlfühlst. Bereits nach kurzer Zeit wirst du spüren, wie viel mehr Vitalität, Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit du erlangt hast. Dein Körper wird es dir danken!

Gewohnheiten



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben