Kombucha – das Trendgetränk aus Asien

Kombucha

Das neue Trendgetränk aus Ost-Asien: Kombucha. Das süßsaure Gärgetränk wird auf Basis von schwarzem oder grünem Tee und dem Teepilz Kombucha hergestellt. Dieser Teepilz ist eine Symbiose säureproduzierender Bakterien und verschiedener Hefepilze. Dem Kaltgetränk wird nachgesagt, es hätte enorme positive Auswirkungen auf die Gesundheit. An wissenschaftlichen Belegen fehlt es jedoch noch häufig. Mittlerweile gibt es viele Anhänger des Getränks, welche Kombucha sogar selbst brauen. Jedoch sollte hier besonders viel Wert auf Hygiene oder auch Verwendungsmaterial gelegt werden, andernfalls kann das selbstgebraute Getränk negative Folgen auf die Gesundheit haben und sogar schädlich sein. Die eigene Herstellung ist somit nur in seltensten Fällen empfohlen. Kaufen kann man das fertige Getränk bereits in vielen Reformhäusern, Supermärkten und auch online.

Gesundheit

In Asien findet Kombucha schon seit Jahrtausenden häufige Verwendung in der Medizin. Verwender behaupten, das Gärgetränk wirke sich positiv auf die Gesundheit aus, wirke bei Rückenschmerzen und auch bei Verdauungsbeschwerden. Des Weiteren soll es bei Rheuma und Bluthochdruck helfen oder auch Nervosität, Angst und Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegenwirken. An wissenschaftlichen Beweisen mangelt es in vielen Bereichen. Eine immunstärkende und antioxidative Wirkung konnte in Tierversuchen jedoch bewiesen werden. Grund dafür ist unter anderem auch der hohe Anteil an Glucuronsäure, welche eine zentrale Rolle bei der Entgiftung des Körpers einnimmt.
Ernsthafte Nebenwirkungen sind bis heute nicht bekannt. Jedoch sollten trockene Alkoholiker auf Grund des Alkoholgehalts von 0.5 – 3% das Getränk vermeiden, um nicht rückfällig zu werden. Durch den hohen Zuckergehalt sollte Kombucha nur in Maßen konsumiert werden. Das gilt vor allem für Diabetes-Patienten. Durch den Alkoholgehalt und den hohen Kofffeingehalt im Tee ist das Getränk für Kinder und Schwangere nur bedingt empfehlenswert und sollte, wenn überhaupt, nur in sehr geringen Maßen verzehrt werden.

Inhaltsstoffe

Neben der Glucuronsäure enthält das Teegetränk viele weitere organische Säuren wie zum Beispiel Apfelsäure, Milchsäure oder Essigsäure. Außerdem gehören zu den Inhaltsstoffen unter anderem noch antibiotische Stoffe, die Vitamine C, B, D, K und Alkohol. Folsäure, welches unseren Stoffwechsel beeinflusst, Eisen, das wichtig für unsere Blutbildung ist und verschiedenste Enzyme für lebenswichtige Aufgaben in unserem Körper konnten ebenfalls in Kombucha nachgewiesen werden.

Kombucha ist und bleibt vorerst Trend in sozialen Medien und Alltag. Inwiefern der Hype jedoch gerechtfertigt ist und das Gärgetränk eine positive Wirkung erzeugt, bleibt abzuwägen. Durch den hohen Anteil an Koffein, Zucker und Alkohol sollte das Trendgetränk ohnehin nur in Maßen konsumiert werden. Kombucha bleibt somit erst einmal ein durstlöschendes Erfrischungsgetränk als ein überzeugendes Heilmittel.




Eine Antwort zu „Kombucha – das Trendgetränk aus Asien

Kommentar abgeben