Peeling Titelbild

Peeling zum Selbermachen mit Soforteffekt

Die Haut ist das größte Organ des Menschen – hättest du das gewusst? Demnach sollten wir diese besonders pflegen. Das tägliche Eincremen des Körpers nach dem Duschen gehört da dazu. Außerdem empfehlenswert sind Peelings für deine Gesichtshaut. Wir umgehen teure Fertigprodukte aus dem Drogeriemarkt, indem wir unser eigenes Peeling selbst herstellen. Und zwar aus ganz einfachen Lebensmitteln, die auch du zuhause hast. Für einen längeren Beauty Tag kannst du zusätzlich noch eine Gesichtsmaske selber machen.

Vorteile eines Peelings

Je nach Inhaltsstoffen eines Peelings haben diese unterschiedliche Ziele und Vorteile. Im allgemeinen wirken sie gegen Altersflecken, Pigmentstörungen, Falten, Hautunreinheiten (Akne), vergrößerte Poren und Narben. Dabei müssen das mechanische Peeling durch kleine Schleifkörper und das chemische Peeling durch Säuren unterschieden werden.

Wie wirkt ein Peeling?

Wie das englische Wort „to peel“ schon verrät, werden durch die Peeling-Partikel (zum Beispiel Salz oder Zucker), alte Hautschuppen abgetragen und die Haut geglättet. Zudem regen die Partikel die Durchblutung der Haut an. Das ist der Grund für das Frische-Gefühl nach einem Peeling zuhause. Peelings haben auch einen Straffungseffekt auf die Haut. Die leichte Massage im Gesicht fördert die Produktion von Collagenfasern, sodass Elastin gebildet werden kann. Dieser Stoff ist zuständig für eine straffe Haut. Am besten rührst du gleich in der Küche ein Peeling zusammen und kannst dich danach an einer frischen, glatten, weichen und klaren Haut erfreuen.

Welches Peeling ist für meine Haut geeignet?

  • der Allrounder für normale, unempfindliche Haut: mechanisches Peeling. Es ist die meist verbreitete Peeling Art und gleichzeitig auch die schwächste Form, da es nur oberflächlich wirkt.
  • für trockene, empfindliche Haut: Enzympeeling. Dieses Peeling ist sanfter, aber intensiver, denn die Aktivität der Enzyme löst Verhornungen der Haut.
  • für sehr unreine Haut: chemisches Peeling. Diese Art sollte nur von Fachkräften durchgeführt werden, weil dabei mit Säuren, die die Haut verätzen, gearbeitet wird.

Unsere Top 3 Peeling Empfehlungen zum Selbermachen

Honig-Quark-Peeling

Zutaten und Zubereitung

  • 2EL Quark
  • 1TL Honig
  • 1EL Zucker (feinkörnig)
  1. Alle Zutaten miteinander vermengen.
  2. Das gereinigte Gesicht mit dem Peeling abreiben.

Wirkung: Der Zucker entfernt alle abgestorbenen Hautschüppchen und regt die Durchblutung an. Die Milchsäure aus dem Quark sorgt für die nötige Feuchtigkeit für die Haut und der Honig wirkt beruhigend und klärend.

Avocado-Meersalz-Peeling

Zutaten und Zubereitung

  • ½ Avocado
  • 2EL feines Meersalz
  • 1EL beliebiges Öl (zum Beispiel Kokosöl, Olivenöl)
  1. Avcoado schälen, entkernen und mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Salz und Öl hinzugeben und die Masse gleichmäßig verrühren.
  3. In kreisförmigen Bewegungen in die Haut einmassieren und anschließend abspülen.

Wirkung: Das Salz entfernt tote Hautschuppen und Avocado sorgt für viel Feuchtigkeit für die Haut.

Kaffee-Peeling

düngen: Kaffeesatz

Zutaten und Zubereitung

  • 3EL Kaffeesatz
  • 2EL Zucker (feinkörnig)
  • 1EL Pflanzenöl
  1. Alle Zutaten vermengen.
  2. In kreisförmigen Bewegungen auftragen und mit lauwarmen Wasser abspülen.

Wirkung: Der Kaffeesatz entfernt alle Hautschuppen und fördert die Zellerneuerung. Zudem wirkt das Koffein aus dem Kaffee anregend und fördert die Durchblutung.

Für eine junge, straffe und gut aussehende Haut ist es außerdem wichtig, ausreichend zu trinken. In unserem Blogbeitrag findest du Tipps, um mehr Wasser zu trinken.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben