plastikfrei Einkaufen: Müllcontainer

Plastikfrei Einkaufen – 7 Tipps für den „Zero Waste“ Einkauf

Jährlich werden 17,8 Tonnen Verpackungsmüll produziert. Für unsere Umwelt ist das eine erschreckend große Zahl. Unter dem Motto „Zero Waste“ gibt es mittlerweile schon etliche Unverpackt-Läden, die unterstützen plastikfrei einzukaufen. Für den Einkauf ohne Plastik musst du etwas organisiert und vorbereitet sein. Was du beachten solltest und wie du der Umwelt etwas Gutes tust, erfährst du in diesem Beitrag. Planung und Vorbereitung ist sowieso dein Ding? Dann ist Meal Prep genau richtig für dich.

7 Tipps, um plastikfrei einzukaufen

Milch und Joghurt im Glas

Wenn du täglich zum Frühstück Joghurt isst, verursachst du durch die Joghurtbecher eine große Menge an Plastikmüll. Gleiches gilt auch für die Milchpackungen. Deshalb solltest du darauf achten, Milch und Joghurt in Gläsern zu kaufen. Idealerweise kannst du natürlich auch zum nächst gelegenen Bauernhof fahren, und dir dort direkt deine Milch in eine Glasflasche abfüllen lassen.

Gemüse ohne Verpackung

Viel Gemüse zu essen ist gesund. Allerdings sind die Vitaminbomben oft in Plastik eingepackt – vor allem die Bioprodukte (vor Schutz der Pestizide der unverpackten konventionellen Produkte). Um hier das Plastik zu vermeiden kannst du zu Bio-Supermärkten gehen, in denen du dein Gemüse unverpackt kaufen kannst. Außerdem lohnt es sich Wochenmärkte zu besuchen. Hier kannst du Gemüse aus der Region kaufen und direkt in deine mitgebrachte Tasche packen.

Brot im mitgebrachten Beutel

Tiefkühl-Brötchen in der Plastiktüte oder abgepacktes Brot in Plastik. Um das zu vermeiden, empfehlen wir dir deinen eigenen Beutel zum Einkauf mitzubringen, um darin dein Brot einzupacken. Außerdem kannst du Plastik vermeiden, wenn du statt abgepackten Brötchen zum Bäcker deiner Wahl fährst und dort frische holst. Idealerweise kannst du natürlich auch selber backen. Wir haben leckere Rezepte für Brot und Brötchen.

Vorbereitung: Korb und Tasche

plastikfrei Einkaufen: Einkaufswagen

Du weißt, du wirst nach dem Büro direkt noch einkaufen gehen? Dann sei vorbereitet und nehme eine Tasche, einen Korb oder Rucksack mit. Somit vermeidest du, an der Kasse noch schnell eine Plastiktüte aufs Band legen zu müssen.

Fleisch und Käse in die eigene Box

Plastikfrei Fleisch und Käse einkaufen? Ja, auch das geht. Hierfür nimmst du einfach deine eigene Edelstahlbox oder einen Glasbehälter mit. Aufgrund hygienischer Richtlinien darf das Personal dein Behältnis nicht hinter die Theke nehmen oder dir die Ware verpackungslos geben. Wenn du deine Box allerdings AUF die Theke stellst und dir die Angestellten Wurst und Käse hineinlegen, ist das okay.

Netz für Obst und Gemüse

Wenn du das unverpackte Obst oder Gemüse in eine Plastiktüte steckst, würde das keinen Sinn machen. Hierfür eigenen sich Gemüse- und Obstnetze ideal. Wenn du mehrere Champignons, Tomaten oder Kirschen beispielsweise kaufen willst, kannst du diese dort hineingeben. Oft liegen diese Netze bereits in den Supermärkten direkt in der Obst- und Gemüseabteilung aus. Größere Lebensmittel wie Karotten oder Äpfel kannst du direkt in deinen Korb legen.

Einweg- und Schraubgläser zum Abfüllen

Die Glasbehältnisse eigenen sich ideal, um in Unverpackt-Läden sich Lebensmittel wie Linsen, Müsli, Mehl und so weiter abzufüllen. Vor dem Befüllen wird das Leergewicht des Glases bestimmt und dann beim Wiegen an der Kasse abgezogen.

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Zugegebenermaßen ist für den plastikfreien Einkauf etwas Organisationstalent erforderlich. Du musst nämlich im Vorhinein wissen, was du kaufen willst, um die entsprechenden Behältnissen mitzunehmen.
  • Wo dein nächster Unverpackt-Laden bei dir in der Nähe ist, findest du ganz leicht im Internet heraus.
  • Nimm deine eigenen Beutel, Netze, Gläser und Boxen mit.
  • Schau mal auf dem Wochenmarkt bei dir um die Ecke vorbei.
  • Meide Plastikverpackungen und kaufe eher in Glas abgefüllte Waren.
Plastikfrei Einkaufen: Supermarkt

Ein weiteres Problem neben zu viel Plastikmüll ist die Lebensmittelverschwendung. Zu viel Bananen eingekauft, jetzt sind sie braun und du möchtest sie nicht mehr essen? Oder zu lange im Kühlschrank gelagertes Gemüse, das schon etwas schrumpelig ist? Wir haben für genaue solche Fälle die richtigen Ideen, wie du überreifes Obst und Gemüse weiterverwenden kannst.



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben