10 Tipps wie du eine Work-Life-Balance erreichst

Work Life Balance

Na, bist du schon wieder urlaubsreif? Oder liegt das Gefühl der Überlastung vielleicht nicht allein daran, dass du zu viel arbeitest, sondern dass du die restliche Zeit, deine Freizeit, nicht effektiv nutzt, um dich vom Arbeitstag zu erholen und eine Work-Life-Balance herzustellen?

Was ist eine Work-Life-Balance?

Der Begriff Work-Life-Balance steht für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Job und dem Privatleben. Neben der Freizeit, in der wir Freundschaften pflegen, unseren Hobbys nachgehen oder einfach mal die Zeit nutzen, um Abzuschalten und Nichts zu tun, benötigen wir außerdem eine wert- und verantwortungsvolle Aufgabe in der Gesellschaft, um rundum glücklich und zufrieden zu sein. Um in diesen beiden wichtigen Bereichen des Lebens erfolgreich zu sein, bedarf es einem dauerhaften Gleichgewicht im Alltag.

Warum ist es so wichtig, ein Ungleichgewicht zwischen Beruf und Freizeit zu vermeiden?

In der heutigen Arbeitswelt steigt der Leistungsdruck durch wachsende Anforderungen im Beruf wie ein höheres Arbeitstempo und der damit einhergehende Zeitdruck, Überstunden, Konkurrenz und vieles Mehr. Aus dieser hohen Belastung auf der Arbeit folgt, dass der Mensch weniger Zeit zum Entspannen und Krafttanken hat, da er diese überwiegend auf seinem Arbeitsplatz verbringt. Zusätzlich entwickelt sich mit der Zeit ein starkes Gefühl des Unwohlseins und der Unzufriedenheit, da nicht genügend Erholungsphasen vorhanden sind, um Daueranspannungen und Stress abzubauen. Wird dieses Ungleichgewicht nicht behoben, wirkt sich der Stress auf Dauer schädlich auf die Gesundheit aus und endet nicht selten in einem Zustand des Burn-Outs.

Work-Life-Balance

 

10 Tipps für eine Work-Life-Balance

1. Erkenne rechtzeitig eine Überlastung

Nimm bereits die ersten Zeichen einer Erschöpfung und Überforderung wahr und warte nicht bis der Worst Case eintrifft! Je eher du handelst und ernst nimmst, was dein Körper versucht, dir mitzuteilen, desto wahrscheinlicher wird es dir gelingen, aus diesem Zustand wieder raus zu kommen.

2. Vermeide Überstunden

Frage dich, was du von den Überstunden hast und ob es sich wirklich lohnt, dafür auf einen auszureichenden Schlaf und die Erholung, die du für den nächsten Tag benötigst, zu verzichten. Du kannst nämlich dann am besten deine volle Leistung erbringen, wenn du auch erholt bist. Versuche die 8 Stunden am Tag nicht zu überschreiten.

3. Lege sinnvolle Pausen während der Arbeit ein

Um möglichst konzentriert, aufmerksam und sorgfältig zu arbeiten, solltest du sinnvolle Pausen einlegen, denn eine richtig eingesetzte Pause erhöht deine Arbeitsleistung. Sobald du merkst, dass deine Konzentration schwindet, weil du etwa zu lange an derselben Sache gearbeitet hast, oder du dich vor lauter Hunger nicht mehr fokussieren kannst, dann leg eine Pause ein! Deine Pause muss nicht lang sein, 5 Minuten reichen, um neue Energie zu tanken. Besonders effektiv wird deine Pause, wenn du eine Entspannungsübung einbaust oder dich kurz an der frischen Luft streckst.

4. Mache Urlaub!

Wenn wir von Ausgeglichenheit sprechen, dann darf der Begriff Urlaub natürlich nicht fehlen. Wenn du regelmäßig kürzere Urlaube einlegst, dann bildet sich in der Zeit vom einen bis zum nächsten Urlaub weniger Erschöpfung, die abgebaut werden muss.

Work-Life-Balance

5. Sage dich vom Arbeiten in deiner Freizeit los

Um in deiner freien Zeit wirklich abschalten zu können, ist es äußerst wichtig, dass du dich außerhalb deiner Arbeitszeit nicht weiter mit Inhalten deiner Arbeit beschäftigst. Ja, auch eben schnell die Mails checken gehört dazu. Unterlasse das ständige Erreichbarsein, denn nur so machst du dich frei. Trenne also Privatleben und Job nicht nur räumlich und zeitlich, sondern vor allem auch gedanklich!

6. Habe Spaß an der Sache

Auf Arbeit wird geackert und den Spaß schiebt man sich für später auf? Alles eine Kopfsache! Ob im Beruf oder privat, alles lässt sich leichter erledigen, wenn du die Sache mit Spaß vollbringst! Außerdem verstreicht so auch schneller die Zeit. Sieh deinen Arbeitsplatz also nicht als einen Ort, der dir deine Kräfte raubt, sondern als einen, in dem du deine Fähigkeiten und dein Potential ausschöpfen und dich verwirklichen kannst. Sollte dies auf deiner Arbeitsstelle nicht der Fall sein, dann überprüfe gegebenenfalls deine Vorstellungen und Ansprüche auf die Realität deines Arbeitsalltags.

7. Nutze deine Freizeit effektiv

Feierabend, und nun? Oft sind wir nach dem Ende unserer Arbeitszeit so ausgelaugt, dass wir am liebsten einfach nur auf der Couch faulenzen wollen. Wir sind nicht nur müde, sondern auch hungrig, also muss schnell etwas zu Essen her. Pizza bestellen? Klingt gut. Hauptsache nicht noch ewig Kochen müssen. Nach der ungesunden Mahlzeit am Abend plagt uns nicht nur unser schlechtes Gewissen, sondern auch unsere Müdigkeit. Im schlechtesten Fall schlafen wir noch auf der Couch ein, und im aller schlechtesten Fall, wachen wir mitten in der Nacht auf um festzustellen, dass es gar nicht Nacht, sondern Morgen ist. Wir konnten uns schlussfolgernd weder richtig erholen, noch haben wir uns bewusst eine Auszeit gegönnt, sondern uns einfach dem Gefühl der Überlastung hingegeben. Tue also mehr Dinge, die dir persönlich Freude und Erfolg bringen und einen effektiven Ausgleich zum Alltagsstress darstellen.

Work-Life-Balance

8. Meditation

Bei der Meditation hast du eine wunderbare Möglichkeit, deine Sorgen, Gedanken und Pläne los zu lassen und den Moment und dich selbst bewusst wahrzunehmen. Nutze die Meditation im Alltag gezielt für eine innere Balance, um deinem Stress und deiner Anspannung entgegenzuwirken.

9. Achte auf einen regelmäßigen Schlafrhythmus

Am meisten Entspannung und Erholung haben wir in den Schlafzeiten, während wir tief schlummern. Der Schlaf bietet uns nämlich die beste Möglichkeit, um unser Energie-Konto wieder aufzufüllen und gut erholt in den neuen Tag zu starten. Achten wir jedoch nicht darauf, genügend und zu regelmäßigen Zeiten zu Bett zu gehen, verwehren wir unserem Körper die Chance darauf, zur Ruhe zu kommen und sich wieder aufzuladen.

10. Mach mal langsam!

Wir leben in einer sich stetig wandelnden und schnelllebigen Welt, die durch Hektik und Leistung gekennzeichnet ist. Wer nicht mithalten kann, bleibt auf der Strecke. Das muss jedoch nicht immer der Fall sein. Wenn du nämlich in deinem Tempo und unter den für dich optimalen Umständen arbeitest, dann wirst du auch Leistung erbringen und Erfolge erzielen. Egal ob zu Hause oder auf der Arbeit, gehe alles Schritt für Schritt an, atme tief durch, wenn dir die Dinge wieder einmal über den Kopf steigen, und lobe dich für deine Fortschritte, auch für die kleinen!

Work-Life-Balance



Ähnliche Beiträge


Eine Antwort zu „10 Tipps wie du eine Work-Life-Balance erreichst

Kommentar abgeben