steps-1081909_960_720

Bewegung im Büroalltag

Die Deutschen sitzen laut einer Umfrage durchschnittlich 7,5 Stunden am Tag, und dabei werden die gesundheitlichen Folgen meist vollkommen ignoriert:

Zu wenig Bewegung im Alltag kann zu Rückenschmerzen und Verspannungen führen. Außerdem fühlst du dich steif und unbeweglich. Deine Muskeln können sich verkürzen und oft ist die geringe Bewegung mit einer Gewichtszunahme verbunden.

Um dem entgegen zu wirken, solltest du am besten nur 60% deines Arbeitstags im sitzen verbringen. Die restlichen 40% teilen sich bestenfalls auf in 30% Stehen und 10% Bewegung. Um diese Zahlen umsetzen zu können, haben wir hier einige Tipps für dich, wie du deinen Büroalltag etwas sportlicher gestalten kannst:

1. Öfter mal die Sitzposition wechseln

Wer lange sitzt, sollte öfter mal die Sitzposition wechseln. So bleibt der Körper wach, und die Muskeln werden ab und an unterschiedlicher Belastung ausgesetzt. In manchen Büros werden “bewegungsfreundliche” Stühle zur Verfügung gestellt, die für eine Variation der Sitzposition konzipiert wurden. Diese bieten eine tolle Gelegenheit und sollten unbedingt genutzt werden.

2. Öfter mal stehen

Erledige nicht alles im sitzen – auch wenn es gemütlich ist!

Stell dich ab und zu hin, das bringt den Kreislauf in Schwung. In einigen Unternehmen gibt es ergonomische Tische, bei diesen hast du die Möglichkeit, die Tischplatte nach Belieben zu verstellen. So kannst du die Platte öfter mal hochfahren und im Stehen arbeiten.

Falls es in deinem Büro Tische gibt, die nicht in der Höhe verstellt werden können, gibt es aber auch andere Tricks, um sich an das Arbeiten im Stehen zu gewöhnen! Mache dir selbst Regeln, die dir dabei helfen. Zum Beispiel: Zum Telefonieren stelle ich mich hin! In kurzen Besprechungen unterhalten wir uns im Stehen! Usw.

3. Nutze deine Gelegenheiten

Du musst was mit deinem Kollegen besprechen? Dann gehe persönlich zu ihm, und greife nicht wie gewohnt ans Telefon. Du musst was ausdrucken? Gehe selbst zum Drucker und lasse dir deine Papiere nicht mitbringen! Treppe oder Aufzug? Ganz klar: du nimmst die Treppe!
Nutze jede Gelegenheit um dich zu bewegen, und um dir selbst ein wenig die Beine zu vertreten. Das kurbelt den Kreislauf an und bringt ebenfalls Bewegung in deinen Alltag.

4. Bewegung in der Mittagspause

Die Mittagspause sollte im besten Fall dazu genutzt werden, um für ein paar Minuten von der Arbeit abzuschalten und den Kopf frei zu kriegen. Nutze diese Pause aktiv und bewusst, und verlasse wenn möglich deinen Arbeitsplatz. So tankst du neue Energie für die zweite Hälfte des Tages und tust deinem Körper etwas Gutes.
Versuch nach und nach die einzelnen Tricks umzusetzen um ein bisschen mehr Bewegung in deinen starren Arbeitsalltag zu bringen! Du wirst schnell merken, wie gut es dir tut!


Beliebteste Gerichte


Ähnliche Beiträge


2 Antworten zu „Bewegung im Büroalltag

  1. Bewegung hilft bei einem stressigen Büroalltag sehr und man ist so viel produktiver, statt die ganze Zeit nur Stur auf den Bildschirm zu schauen Super Blogbeitrag 🙂
    LG Sebastian

Kommentar verfassen