Cleverer Wrap mit süßer Füllung

Wrap mit süßer Füllung

Wraps gibt es unzähligen Varianten – mit Lachs, mit Hähnchen, vegetarisch… Genug deftige Alternativen gibt es bereits für das aus der Tex-Mex Küche stammende Gericht – und seit neuestem auch eine Süße! Denn wie wir festgestellt haben, schmeckt ein Wrap mit süßer Füllung ganz hervorragend! Dabei muss er ganz und gar nicht ungesund sein. Ganz im Gegenteil – er eignet sich super als gesunde Nachspeise. Die Hauptzutat in unserem ersten Wrap mit süßer Füllung sind nämlich Bananen.

Bananen sind ein richtiges Fitfood. Die enthaltende Mischung aus Kohlenhydraten, Kalium und Magnesium machen Bananen zu einem echten Fitmacher vor dem Sport oder füllen den Energiehaushalt nach dem Sport wieder auf. Magnesium ist ein besonders wichtiger Mineralstoff für die Muskeln und hilft Krämpfen vorzubeugen. Kalium ist ebenfalls unentbehrlich für die Muskeln, die Nerven und das Herz.

Auch für die Nicht-Sportler unter uns hat die Banane einiges zu bieten: Die Früchte enthalten neben viel Vitamin C auch noch alle acht lebenswichtigen Aminosäuren, welche der Körper nicht selber herstellen kann. Des weiteren sind Bananen echte Stimmungsaufheller, denn sie enthalten eine große Menge an Vitamin B6. Dieses stärkt das Nervensystem und hilft gegen Schlafstörungen und Depressionen. Glücksgefühle kommen also nicht nur wenn der Lieferant mit dem Bananenwrap an der Tür klingelt, sondern auch während des Essens auf.

Die nötige Süße enthält unser Wrap mit süßer Füllung auf 100% natürliche Weise durch die Bananen und Agavendicksaft. Im Gegensatz zu vielen anderen gängigen Nachspeisen enthält unser Bananenwrap also keine chemischen Zucker. Die natürlichen Zucker aus Banane und Agavendicksaft gelangen viel langsamer ins Blut und lassen den Insulinspiegel nicht so rasch hochschnellen. Der Körper kann die durch den natürlichen Zucker zugeführte Energie aus dem Bananenwrap also länger verwerten. So trifft das nächste Hungergefühl erst viel später ein, als nach der Zunahme von Nachspeisen die mit industriellem Zucker hergestellt wurden. Außerdem wirkt sich das langsame Freisetzen von natürlichem Zucker günstig auf unseren Blutzuckerspiegel aus. Weiterer Pluspunkt: Agavendicksaft besitzt rund 100 Kalorien weniger und dazu deutlich weniger Kohlenhydrate hat als herkömmlicher Zucker.

 

 



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben