Mein superflyes Praktikum bei eatclever

Praktikum bei eatclever

Vor einiger Zeit hat Emily auf der eatclever Seite einen Artikel über ihr Praktikum bei eatclever veröffentlicht. Das war sozusagen ihre letzte Amtshandlung. In der Woche drauf bin Ich zum eatclever Team dazu gestoßen, um ein zweimonatiges Praktikum zu absolvieren. Nun ist es also meine letzte Amtshandlung, über meine Zeit bei eatclever zu schreiben. Zunächst zu meiner Person: Ich bin Fritz, bin 21 Jahre jung und wenn nicht grade Praktikant bei eatclever, Student der Ernährungswissenschaften in Kiel.

Auch Ich habe innerhalb meines Studiums die Pflicht, mindestens ein Praktikum zu absolvieren. Typischerweise erledigt man dieses in der nächsten Ernährungsberatung, in Essstörung – Behandlungszentren, in Großküchen, oder wenn man ganz verrückt ist: in der Behörde! Da sich meine Begeisterung für eben solche Praktika sehr in Grenzen hielt, versuchte Ich einfach mein Glück und bewarb mich bei eatclever. Nach einem angenehmen Vorstellungsgespräch erhielt Ich wenig später die Zusage für mein zweimonatiges Praktikum bei eatclever.

Die nächsten acht Wochen sollte Ich also in einer der schönsten Gegenden Hamburgs, im wunderschönen Wasserschloss in der Speicherstadt, arbeiten. Dabei arbeitete Ich in diversen Bereichen, zunächst machte Ich viel Research, wenig später arbeitete Ich gemeinsam mit Robin an den neuen Gerichten, den Fotos für die Website, kümmerte mich um die Ausarbeitung neuer Blogartikel, wie unter anderem diesem hier und arbeitete schließlich noch im Catering Bereich auf der „Code Talks“ Messe im CinemaxX in Hamburg. Dabei durfte Ich ab dem ersten Tag selbstständig arbeiten, mir Themengebiete aussuchen, und meine Ideen und Anregungen zu aktuellen Themen mit einfließen lassen.

Dabei habe Ich so viel es ging an Wissen und Erfahrung mitgenommen, habe viel vom täglichen Geschehen eines Start-up’s gelernt und viele talentierte und motivierte Leute kennengelernt. In einem kleinem Team junger und motivierter Leute haben wir täglich gemeinsam, wenn auch in sehr unterschiedlichen Bereichen, daran gearbeitet das Unternehmen eatclever aufzubauen. Dieser „Zug an einem Strang“, die geteilte Motivation, und das sehr gute Verhältnis der Mitarbeiter untereinander hat mich nachhaltig beeindruckt und für die Zukunft geprägt.

Ich bin ein riesiger Fan des Produktes geworden, in einer Arbeitswoche war es keine Seltenheit an drei Tagen bei eatclever auch privat zu bestellen.

Rückblickend kann Ich sagen, dass mich das Praktikum in vielen Bereichen nach vorne gebracht hat. Auch hinsichtlich meines Studiums habe Ich noch mal einen sehr guten Praxisbezug bekommen und Themengebiete für mich entdeckt, die Ich zuvor als gänzlich uninteressant abgestempelt hatte. So wird auch meine Kurswahl in der Uni zukünftig durch meine Zeit bei eatclever beeinflusst werden. Dem eatclever-Team wünsche Ich weiterhin für die Zukunft nur das Beste, dass der Spaß an der Arbeit nicht verloren geht, und viele weitere aufregende Jahre.

Zuletzt noch die Fragen von eatclever an mich:

1.) Wenn du für den Rest deines Lebens nur noch ein Lebensmittel deiner Wahl essen könntest, welches wäre es?

Auf jeden Fall Süßkartoffeln! 🙂

2.) Da es grad so herbstlich draußen ist: Vogelscheuche oder Kastanienmännchen?

Das ist sehr einfach, Kastanienmännchen!

3.) Welches eatclever Gericht würdest du dir am liebsten jeden Tag nach Hause bestellen?

Ganz klar: die Süßkartoffelpfanne! 🙂



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben