Saftiger Nusskuchen mit Zucchini

Saftiger Nusskuchen mit Zucchini

Kannst du auch nicht genug von saftigen Nusskuchen bekommen? Wir auch nicht! Weil die meisten aber viel Zucker, Butter und Weizenmehl enthalten, backen wir unseren Nusskuchen ab sofort selber. Der heimliche Star in unserem Nusskuchen ist übrigens die Zucchini. So wird der Kuchen unglaublich saftig und sogar gesund.

Wie wird der Nusskuchen saftig und locker?

Damit der Nusskuchen schön saftig wird, solltest du die Eier nacheinander in den Teig geben und gründlich unterrühren. So kann sich das Ei am besten mit den anderen Zutaten verbinden. Bevor die Eier in den Kuchen kommen, gilt: erst die trockenen Zutaten vermischen, dann die feuchten Zutaten unterheben. Damit der Nusskuchen extra saftig wird, rühren wir Zucchiniraspeln in den Teig. Gemüse im Kuchen klingt für dich schräg? Keine Sorge, Zucchinis haben nur einen schwachen Eigengeschmack, den man kombiniert mit den anderen Zutaten nicht schmecken wird. Versprochen.

Wie gesund ist Nusskuchen mit Zucchini?

Beim Wort Kuchen denkt man natürlich nicht daran, dass man seinem Körper mit einem Stück davon sogar wichtige Nährstoffe liefern kann. Bei diesem Nusskuchen mit Zucchini ist das anders. Er wird ohne Butter, ohne Weizenmehl und ohne weißen Zucker zubereitet. Anstelle von diesen Zutaten, die deinem Körper nichts gutes tun, benutzen wir gemahlene Mandeln und Haselnüsse, Apfelmark, Kokosblütenzucker und Zucchini.

Mandeln

Mandeln sind echte Power-Nüsse. Sie liefern dir hochwertiges Protein, gesunde Fettsäuren, Ballaststoffe, Magnesium und Vitamine.

Haselnüsse

Haselnüsse liefern dir ebenfalls viele Vitamine. Außerdem Kalzium, Eisen und Phosphor, die die Vitalfunktion des Körpers unterstützen.

Apfelmark

Äpfel enthalten viel Vitamin C, Ballaststoffe und Antioxidantien. Somit unterstützt Apfelmark dein Immunsystem und hilft, Krankenheiten vorzubeugen. Außerdem ist Apfelmark ein natürliches Süßungsmittel.

Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker hat einen niedrigeren glykämischen Index als normaler Zucker. Das heißt, dass der Blutzuckerspiegel langsamer steigt und auch langsamer wieder sinkt. Dadurch werden Heißhungerattacken vermieden. Trotzdem ist Koksblütenzucker Zucker und sollte sparsam verwendet werden.

Zucchini

Zucchini sind der heimliche Star in diesem Kuchen. Mit nur 19 Kalorien pro 100 Gramm kann Zucchini ohne schlechtes Gewissen genossen werden. Außerdem liefert Zucchini Kalzium, Magnesium, Eisen und Vitamine. Warum wir auch mit Zucchini kochen erfährst du hier.

Wie lange muss der Nusskuchen backen und wie lange ist er haltbar?

Wie lange der Kuchen backen muss, kommt auf die Form, die du benutzt, an und natürlich auf deinen Ofen. In der Kastenform braucht er ungefähr 50 Minuten. In der Springform 40 Minuten und im Gugelhupf bis zu 60 Minuten. Unbedingt also einen Stäbchentest machen. Sobald kein Teig am Stäbchen kleben bleibt, kannst du den Kuchen aus dem Ofen holen.

Je nachdem, ob du eine Glasur benutzt, ihn mit Xylit bestäubst oder pur lässt, variiert auch die Haltbarkeit. Mit einer Glasur kann sich der Kuchen im Kühlschrank bis zu 4 Tage halten. Bestäubt oder pur hält er an die 3 Tage, sollte aber auf jeden Fall in eine Kuchenbox gegeben werden.

Rezept: Saftiger Nusskuchen mit Zucchini

Zutaten für eine Form:

  • 3 Eier
  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 120 g Apfelmark
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 250 g geraspelte Zucchini
  • 1 EL Nussmus
  • 1 EL Kokosöl oder anderes Pflanzenöl
  • Prise Salz
  • 100 ml Pflanzenmilch

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170°C vorheizen. Backform einfetten.
  2. Die trockenen Zutaten (Nüsse, Kokosblütenzucker, Zimt, Salz, Weinsteinbackpulver) vermischen.
  3. Apfelmark, Öl, Milch und Nussmus unter die trockenen Zutaten mischen.
  4. Eier einzeln unterrühren.
  5. Zucchini raspeln und unterheben.
  6. Teig in die Backform geben und je nach Form 40, 50 oder 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Guten Appetit!



Ähnliche Beiträge


Kommentar abgeben